Ich war gestern von der vergangenen Nacht noch ein wenig müde und wollte nicht so kompliziert kochen, bzw das Essen sollte sich von allein machen –> Kartoffelgratin, mehr oder minder so, wie ich es vom GröFaZ gelernt habe.

Dazu brauche wir folgendes:

vorwiegend festkochende Kartoffel
Butter
Knoblauch
Sahne
Muskat, Salz, Pfeffer
Käse, am besten mittelalten Gouda oder einen herzhaften Cheddar

Die Kartoffeln schälen und in sehr gleichmäßige Scheiben schneiden. Entweder so richtig, richtig von Hand oder die Schummelmethode mit der Küchenmaschine. Hauptsache dünn.
Eine große, flache Gratinform mit einer aufgeschnittenen Knoblauchzehe ausreiben, buttern und dachziegelartig mit Kartoffel auslegen. Nach jeder Schicht salzen, pfeffern und mit frisch geriebenem Muskat bestreuen.
Je nach dicke der Schichten insgesamt nicht mehr als etwa drei Schichten legen. Das Gratin wird sonst in diesem Leben nicht mehr gar.
Mit soviel Sahne übergießen, dass die Scheiben gerade bedeckt sind. Dann den geraffelten Käse rüber und mit Alu abgedeckt für 40 Min bei 180° in den Ofen geben, dann die Folie entfernen und weitere 20 Min backen.

Glücklich sein.

Dazu gehört eigentlich dann noch ein grüner Salat. In diesem Fall Rucola mit einem Essig-Öl-Dressing und ein wenig Parmesan…