Volgendes aus dem zusammenspiel von gras- und fleischessern sei noch berichtet. Die kochschlampe bringt wie abgesprochen alles gemüsige aus dem rezept mit. Groefaz wundere mich wie wir denn dann die kartoffel-apfel-schmelze machen wollen, weil da doch der aus der karkasse gekochte und reduzierte gänsefond reingekippt werden soll. „Ich habe beschlossen der wird durch einen gemüsefond ersetzt“. WAAAS?? Nach einem kurzen anflug von herzinfakt verständigen wir uns darauf eine abgezweigt portion zu bereiten die ohne tier auskommt. Irgendwie wurde in der küche die abfahrt am ende dann doch verpasst, sie leckt sich genüsslich die fertige apfel-kartoffelschmelze mit gändefond von den fingern und verwirrt wird die frage gestellt: „Aber da ist doch tier drin?“ – „Ich habe gerade beschlossen, das ist jetzt egal“. Ein satz wie ein haarriss im staudamm. Am ende kriegen wir euch eben doch. Alle.

Nicht nett war dann leider, dass die küchecrew nicht mehr richtig bis acht zählen konnte und in der endmontage vergass der kochschlampe einen eigenen teller tierfrei zu schnitzen. Das war nach einem kurzem etwas gekränktem blickgewitter zum glück behoben, aber kann auch positiv wahrgenommen werden. Der vegetarismus der kochschlampe ist derart unaufdringlich, dass er manchmal einfach völlig bösunwillig _übersehen_ wird.

Advertisements