Hier ein bißchen indische Hausmannskost, unter Einbeziehung von Konserven. Wahlweise kann man auch die getrockneten Kichererbsen über Nacht einweichen und dann ca. 2 Stunden kochen, aber ganz ehrlich: so richtig lohnend ist das nicht…

Zutaten:
1 gr. Dose Kichererbsen
1 kl. Dose Tomaten (Parma D’Oro)
1 Zwiebel
2 EL Knoblauch-Ingwer-Paste
1 EL Kreuzkümmel
1 – 2 EL gemahlener Koriander
1 TL Kurkuma
Chillipulver oder frische Chilli nach Wunsch
Zitrone
Dazu: Basmatireis oder Fladenbrot
frischen Koriander
Joghurt
Pickles, falls vorhanden

Aus geriebenem Ingwer und zermantschtem Knoblauch Ingwer-Knoblauch-Paste herstellen (oder beides zusammen pürieren). Öl erhitzen, die Zwiebel anbraten. Kreuzkümmel dazu, kurz anbraten. Ingwer-Knoblauch-Paste dazu, ebenfalls kurz anbraten. Koriander, Kurkuma und Chilli dazu, anbraten.
Mit den Tomaten ablöschen und kurz aufkochen. Dann die abgegossenen Kichererbsen dazugeben und mit Salz und reichlich Zitronensaft abschmecken – es darf ruhig sauer schmecken. Nochmal ca. 10- 15 min köcheln lassen.

Für Leute, die sonst nicht indisch kochen noch der Hinweis: Der Reis wird ohne Salz gekocht. Die anderen Gerichte sollten deshalb ruhig etwas würziger sein, als man zunächst für klug hält – der Reis neutralisiert das. Wenn es zu scharf wird, Joghurt dazu reichen.

Ach so, und noch ein Wort zum Thema Reis: Nein, es ist nicht schwierig, Reis zu kochen, und Basmati ist der verzeihendste Reis überhaupt. So wirds gemacht: Basmatireis mit doppelt soviel Wasser aufsetzen und aufkochen. Auf ganz kleine Flamme stellen, auf dem Elektroherd nach 10 min. ausstellen, auf Gas ca. 15 min. köcheln lassen. Dabei möglichst die ganze Zeit den Deckel geschlossen halten, auf keinen Fall rühren.Wenn etwas überkocht, evtl. ein bißchen Wasser nachgießen.
Für Fortgeschrittene berichten wir demnächst über japanischen Reis.

Advertisements