Diese Suppe ist nachgerade göttlich. Die Tomaten werden im Ofen gebacken und konzentrieren so ihren Geschmack auf oder was auch immer. Egal: wichtig ist nur, dass dies das wahrscheinlich beste Tomatensuppenrezept ist, dass es so gibt.

Ich war mal wieder auf dem Markt am Maybachufer und es gab Tomaten kistenweise, immer für ? 1 die Kiste… Ich habe mir mit einer Blondine eine geteilt.

Da ich den Ofen vom Kekse machen eh schon an hatte, wollte ich dieses Rezept austesten. Und es wird ins Dauerrepertoire übernommen.

Tomatensuppe mit Olivencroûtons

Das ist gedacht für 6 Leute, wenn es eine Vorsuppe sein soll oder für etwa 3, wenn es ein ganzes Essen sein soll.

etwa 1,3 kg Tomaten fest & reif
ein großes Bund Basilikum
3 dicke Knoblauchzehen UNGESCHÄLT
4 EL Olivenöl
1 große Kartoffel, geschält und gewürfelt
2 gerundete TL Tomatenmark
1 TL Balsamico
Salz, Pfeffer

Croûtons

ca 75 g Ciabatta, ersatzweise Baguette, die Kruste abgeschnitten und klein gewürfelt
1 EL Olivenöl
1 EL Tapanade

Den Ofen auf 190° vorheizen.
Die Tomaten häuten, indem man sie mit kochendem Wasser übergießt, eine Minute wartet und dann die Haut abstreift. Die Tomaten halbieren und mit der Schnittfläche nach oben in einer Auflaufform nebeneinander anordnen. Die Knoblauchzehen dazwischen legen. Gut mit Meersalz und Pfeffer würzen. Auf jede Tomate und Knoblauchzehe ein paar Tropfen Olivenöl geben. Auf jede Tomate ein in Olivenöl getunktes Basilikumblatt legen.
Für eine Stunde im Ofen verschwinden lassen.
Croûtons vorbereiten, indem man sie mit dem Olivenöl und der Tapanade in eine Schüssel gibt und schüttelt, so dass alle Kleinteile gut von dem Zeug abbekommen.
Etwa 20 Minuten, bevor die Tomaten fertig sind die Kartoffel mit 570ml Wasser und dem Tomatenpüree aufsetzen und etwa 20 Min simmern lassen.
Wenn die Tomaten fertig sind: aus dem Ofen raus, Knoblauch rausfischen.
Croûtons in den Ofen tun. Genau 8 Minuten lang.
Tomaten mit allem Saft in einen Mixer geben, auch die entpellten Knoblauchzehen. Kartoffeln samt ihrem Kochwasser dazu und alles fein pürieren.
Wer mag, siebt nun die Kerne raus, aber ich würde sie drin lassen. Die tun nichts.

Kurz vor dem Servieren noch schnell das Basilikumpüree machen: alle restlichen Basilikumblätter mit einem halben Teelöffel Salz im Mörser zu Paste verarbeiten. Dann Olivenöl und Balsamico dazu.

Suppe mit Croûtons und Basilikumpüree in Schälchen oder Tellern arrangieren… BLISS.

Advertisements