Ich habe heute die erste Runde eingeläutet im Spiel des Weihnachtsessens.

a) das Caipirinha-Sorbet für Heiligabend

b) Christmas Pud (without the Pud) für den zweiten Feiertag.

Da ich das Sherbet hier irgendwann schoneinmal bebastelt habe, werde ich mich hier nun dem Pudding ohne Pudding widmen.

Lauter Trockenfrüchte, die in Marsala kompottiert werden… ich bin mal gespannt, wie das schmecken wird, noch ist es ein on going project.

Oh, falls es noch nicht erwähnt wurde: mindestens einen Tag vor dem großen Ereignis anfangen, sonst kommt ihr in Schwulitäten.

Christmas Pud ohne Pudding

je 175g getrocknete Aprikosen, Feigen, Pflaumen und große Rosinen
25g Orangeade, am besten am Stück kaufen und dann selber fein schnitzeln
1/2 TL mixed spice – das war ein Punkt… ich hatte vergessen, welche zu kaufen. Und so habe ich selber welches hergestellt. Geht ganz schnell..
1 kleiner Apfel (Cox) entkernt und kleingeschnitten, aber Schale dranlassen!
abgeriebene Schale und Saft einer halben Zitrone und Orange
570ml Marsala
25g ganze, gehäutete Mandeln

Aprikosen, Feigen und Pflaumen auf eine Größe bringen (als Richtwert dienen die geviertelten Aprikosen). Bis auf die Mandeln alle Zutaten abgedeckt in einer Schüssel über Nacht stehen.

Ofen auf 120° vorheizen. Auf den herd stellen und zum Simmern bringen. Deckel drauf und für die nächsten 3 Stunden im Ofen verschwinden lassen.
Nun hält sich das ganze für etwa 10 Tage im Kühlschrank.

Mandeln stifteln und in einer Pfanne ohne Fett leicht braun rösten. Aber nicht verbrennen lassen!

In Alu einwickeln, bis sie gebraucht werden.

Marsala Syllabub

75ml Marsala
1 TL brauner Zucker
150ml Creme Double
Muskat

Marsala und Zucker miteinander mischen und für 10 Minuten bei Seite stellen, damit sich der Zucker auflösen kann. Mit der Sahne mischen und solange schlagen, bis sich weiche Spitzen bilden.

Kalt stellen, bis es gebraucht wird.

Zum Servieren:

Kompotttttt in Gläschen füllen, Syllabub dazu und ein wenig Muskat darüber reiben.

Und … das Ende des Menüs naht.

Advertisements