Wie soll ich das nennen? Halt so eine Art Knoblauch-Petersilienbrot, als wenn man ein Focaccia mit einem Kräuter-Naan kreuzen würde…
Eigentlich mehr für ein Sommeressen geeignet, aber auch im Winter wunderbar, wenn es frisch aus dem Ofen kommt. Und zusammen mit ein wenig Salat oder gerösteten Tomaten eine vollständige Mahlzeit.

Knoblauch-Petersilien-Brot

Reicht gut für 4 Leute

500g Mehl
1x Trockenhefe
1 TL Salz
300ml lauwarmes Wasser
5 EL Olivenöl
3-4 Knoblauchzehen
1 Bund Petersilie
Meersalz, Olivenöl

Aus Mehl, Hefe, Salz und Wasser einen glatten Hefeteig herstellen: er sollte sich etwa wie Pizzateig anfühlen. Die Schüssel auswaschen und mit wenig Öl auspinseln. Den Teig in die Schüssel geben, mit Klarsichtfolie abdecken und eine Stunde gehen lassen.
Die Knoblauchzehen in ihrer Schale mit ein wenig Olivenöl in Alufolie einwickeln und ca. 30 Minuten unter den Grill legen. In der Zeit kann man gut die Blättchen der Petersilie von den Stengeln zupfen. Knoblauch aus der Schale drücken und mit der Petersilie und ein wenig Olivenöl zu Paste verarbeiten.
Den Teig wieder kneten und zu einem Oval oder so ausrollen. Mit einem Küchentuch abdecken und nochmal 20-25 Minuten gehen lassen.
Der Teig sollte nun so 1,5-2cm dick und fluffig sein. Mit Fingern vertiefungen eindrücken und die Petersilien-Knoblauchpaste darauf verteilen. Bei 200° 15-20 Minuten goldgelb backen.
Mit Meersalz bestreuen und ein wenig Olivenöl beträufeln.

Fertig.

Advertisements