Soweit ich weiß, heißt dieses Rezept auf Französisch „Boef en Daube“. Eigentlich ist es ein Winteressen. Das Herrliche daran: die ganze Wohnung riecht stundenlang nach Kräutern und in Rotwein schmurgelndem Fleisch – die Vorfreude währt also besonders lang!

Zutaten (für 4):
ca. 600 g Kalbsgulasch oder Rinderschmorbraten, gewürfelt
2 – 3 Möhren
1 – 2 Pastinaken, wenn vorhanden
eine Handvoll Schalotten
1 Knoblauchzehe
1 Lorbeerblatt
je 1 Zweig Thymian und Rosmarin
3 – 4 dünne Scheiben Speck, in Streifen geschnitten
1 Flasche Rotwein (nicht zuviel Holzgeschmack)
Zeugs zum Abschmecken
dazu:
Bandnudeln
Parmesan

Schalotten vierteln, Gemüse schnipseln. Einen Bräter nehmen. Das Fleisch in Olivenöl scharf anbraten, Speck dazu, Zwiebeln dazu, Gemüse dazu, Kräuter dazu. Mit der halben Flasche Rotwein ablöschen, evtl. etwas Wasser dazu – alles sollte bedeckt sein. Auf niedriger Stufe mindestens 2 Stunden köcheln lassen, das Fleisch soll zerfallen. Manchmal muss man noch Flüssigkeit nachgießen. Abschmecken – zunächst mit Pfeffer, Salz und evtl. Gemüsebrühe oder Fond. Je nach Wein mit Zucker die Säure zähmen oder mit Zitrone oder Balsamico mehr Säure dazu. Vielleicht ein Schuss Worcestersauce. Ich habe noch ein bißchen Nudelkochwasser dazugegeben, um die Sauce zu binden. Mit Nudeln servieren, Parmesan drüber. Mehr Rotwein dazu.

Advertisements