Ich habe ein neues Wort gelernt: Müsli-Mangelernährung.

Hier sagt Kate Fox ein wahres Wort:

Also something that doctors call
muesli belt malnutrition ? you know mothers who are sort of feeding their
children low fat, high fibre diets that are quite inappropriate for young
children, so actually becoming malnourished in this land of plenty.

Ich bin Vegetarierin, auch als eine solche großgezogen worden. Man kann also durchaus seine Kinder Bio ernähren und sie gedeihen.
Aber manchmal denke ich, dass es ein paar der Eltern da draußen übertreiben.

Also: wenn Kinder vegetarisch ernährt werden sollen, dann geht das natürlich.
Wenn man ein paar Dinge beachtet.
Zum Beispiel, auch wenn die Liste sicher nicht vollständig ist:

– keine fettarmen Produkte an Kinder unter 5 Jahren verfüttern

– darauf achten, dass genügend Proteinquellen da sind (Soja, Hülsenfrüchte, Milchprodukte, versteckte Eier)

– oh – und immer Proteinquellen kombinieren: Pellkartoffeln mit Quark. Gebackene Bohnen mit Toast. Falafel im Brot etc.

– Vitamin B Versorgung sicherstellen: Hefeprodukte bieten sich an (Hefeflocken, VitamR, Pilze)

– sich ein wenig nen Kopp machen wegen der Eisenversorgung. Erstaunlicherweise hilft hier Kakao, aber auch Pfifferlinge, Hirse, Soja, Vollkorngetreide, Hummus ist hier dein Freund: schlägt mehrere Fliegen mit einer Klappe

– und ganz allgemein: einfach ausgewogen ernähren und daran denken, dass Kinder eine dichtere kalorienpackung benötigen als Erwachsene und die ganz heftige Ballast-Tour nicht gut vertragen.

Dann wird alles gut.

Advertisements