Hin und wieder frage ich geschätzte Mitmenschen, was sie sich denn für einen Kuchen zum Geburtstag wünschen.
Eigentlich jedesmal kommt eine Antwort entlang der Linie: „Den gedeckten Apfelkuchen, den meine schlesische Oma immer gemacht hat“
„Den Rüblikuchen meiner Mutter“
Und dieses Mal:“Meine Mutter hat immer diesen Haselnusskuchen mit dicken Schokostücken gemacht – bekomme ich den?“
Ja, auch wenn Du Nussallergiker bist.
Ich würde auch gern mal jemandem zum Geburtstag eine schicke Torte machen, irgendwas neues, was derjenige immer schonmal probieren wollte. Aber das will nie jemand haben.

Also habe ich auch gestern wieder einen Kindergeburtstagsklassiker gemacht:

Haselnusskuchen mit Himbeersahne

125g weiche Butter
100g Zucker
1 Prise Salz
3 Eier
2 EL Orangenlikör oder Amaretto
75g gehackte gute Bitterschokolade
150g gem. Haselnüsse
100g Mehl
1/2 TL Backpulver

250ml Sahne
1 TL Zucker
3 EL Himbeermarmelade (Ich hatte noch selbsgebaute Bio-Himbeere aus dem vergangenen Sommer)

Als erstes den Ofen auf 180° vorheizen und eine 20er Springform einfetten.
Butter und Zucker schaumig rühren. Salz rein und nach und nach die Eier und den Likör unterrühren. Schokolade und Nüsschen dazugeben. Mit dem Mehl und dem Backpulver mischen. In die vorbereitete Springform geben und ca. 1 Stunde in den Ofen geben. Garprobe mit einem Holzstäbchen machen.
Den Kuchen ein paar Minuten abkühlen lassen und dann aus der Form nehmen, damit er vollends auskühlt.
Währenddessen die Sahne steif schlagen und mit Zucker und Himbeere mischen.
Den Kuchen längs durchschneiden – ich mache das immer mit der Bindfadenmethode – und mit der Himbeersahne füllen. Mit ein wenig Puderzucker bestäuben.

Fertig, um den Kindergeburtstag wiederaufleben zu lassen.

Advertisements