Blissed out.

Woran es auch gelegen haben mag: das war ein perfektes Risotto. Ich hoffe, dass ich das reproduzieren kann und dass es nicht nur daran lag, dass ich in der genau richtigen Stimmung für einen weichen Reisbrei war.

Ich esse Risotto am liebsten mit einem Holzlöffel, es schmeckt mir dann einfach besser. Den habe ich bei coledampfs erworben.

Spinatrisotto

Butter
1 Schalotte in Würfeln
1 Knoblauchzehe in Scheibchen
1 handvoll Petersilie, gehackt
1 Lorbeerblatt
100g Risotto-Reis
250g frischer Spinat, gehackt
500ml Gemüsebrühe, kochend
Salz, Pfeffer
2 EL Butter
2-3 handvoll Parmsan

Schalotte, Knoblauch und Petersilie in Butter glasieren. Lorbeerblatt und Reis dazugeben, umrühren, bis der gesamte Reis mit einer leicht buttrigen Schicht überzogen ist. Spinat dazu und mit ein wenig Brühe ablöschen. Und nun kommt der ein wenig langwierige Teil: immer ein wenig Brühe nachgießen, fleißig rühren, damit es schön cremig wird.
Wenn der Reis außen klebrig wird, aber innen noch Biss hat, nähern wir uns dem Ende. Das dauert etwa 20 Minuten mit der Rührerei.
Butter und Parmesan im Risotto schmelzen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Blissed out.

Perfektes comfort food.
<!– –>

Advertisements