Ich habe mir beim Grillen im Hof eine Feindin gemacht: die Trulla vom Bioladen, der bei mir unten im Haus drin ist.
Erstaunlicherweise klang sie original wie Anke Engelke, wenn die eine Körnermutti nachmacht. Bösartigerweise würde ich ja behaupten, dass sie nur deswegen so maulig war, weil sie noch arbeiten musste, während wir entspannt im Gras lagen und darauf gewartet haben, dass die Kohlen heiß werden.
Grillen und ich – bisher war ich immer nur Passiv-Griller. Entsprechend habe ich vielleicht ein wenig zu viel Grillanzünder benutzt, aber das ist ja zum Glück nach 10 Minuten verflogen. Und dann war Little Sister da und konnte die Regie über die Kohlen übernehmen.

Im Erstversuch gab es nichts aufregendes: Würstche für die Carnivoren und für alle Champignons mit Gorgonzolafüllung. Tüteneinfach.
Dazu wurde gewünscht:

Kartoffelsalat

für ca. 5 Leute

800g festkochende Kartoffeln nach Wahl
6 EL Weißweinessig (oder anderer heller Essig)
Salz
2 Stangen Staudensellerie in Scheibchen
250g Möhre in ovalen, dünnen Scheiben
1/2 Gurke, geschält und in Würfeln
1 rote Zwiebel in feinen Würfeln
so 7-9 EL Mayo, ganz schlicht aus Erdnussöl mit ein wenig Sesamöl für’s nussige
Salz, Pfeffer

Kartoffeln gar kochen, pellen und Würfeln. Mit Essig übergießen, salzen und ziehen lassen, während man das Gemüse vorbereitet.
Kartoffeln, Gemüse und Mayo mischen und mindestens 30 Minuten ziehen lassen. Besser über Nacht.

Glücklich in den Sommerabend grillen.

Advertisements