Der Herr E erwarb beim Bio ein Weißbrot. Inzwischen kann der Bio ja auch das. Nur verträgt das anscheinend nicht, wenn man es über Nacht nicht in den Brotkasten tut. Es ward hart.
Aber. Keine Problem: ich wollte eh noch einen Haufen Tomaten verarbeiten und da kommt mir altbackenes Weißbrot gerade recht.
Bei dieser Suppe möchte ich nocheinmal daraufhinweisen: je weniger Zutaten in einem Rezept sind, desto wichtiger ist es, dass sie alle von wirklich guter Qualität sind. Bei vielen Zutaten kann man es meist überspielen, wenn ein, zwei nicht sooo dolle sind. Nicht so bei wenigen.
Außerdem passt diese Suppe gerade perfekt in die Jahreszeit:

Tomatensuppe mit Basilikum

Für 4-5 Menschen

1,5-2kg reife Tomaten, gehäutet, entkernt und gehackt (alternativ im Winter 1kg gute Tomaten aus der Dose, abgetropft und gehackt)
2-3 Knoblauchzehen in dünnen Scheiben
125ml Olivenöl (das schmeckt man durch – Qualität)
Meersalz, Pfeffer
1/2 – 1 altbackenes Weißbrot (1/2 Kasten, 1 ganzes Ciabatta, als Richtlinie)
1 mittleres Bund Basilikum, Zitronenbasilikum macht sich hier sehr gut
evtl. mehr Olivenöl

Knoblauch und Olivenöl in einem schweren Topf soweit erhitzen, bis der Knoblauch golden wird. Tomaten dazugeben und ca. 30 Minuten köcheln lassen, bis die Tomaten anfangen einzudicken. Mit Pfeffer und Salz abschmecken und etwa 300ml Wasser dazugeben, zum Kochen bringen.
Das Brot in große Stücke brechen, dabei möglichst weitgehend die Kruste entfernen. Brot zur Tomate, verrühren. Wenn das zu dickflüssig ist: kochendes Wasser dazu.
Olivenöl und zerzupftes Basilikum dazugeben und mindestens 1 Minute ruhen lassen, damit das Brot eine Chance hat, die Aromen aufzunehmen.
Mit einem kleinen Schuss Öl auf den Tellern verteilen.
Essen.

Advertisements