Eigentlich wollte ich gestern einen ordentlichen Pflaumenkuchen machen, ganz klassisch mit Hefeboden und Streuseln oben drauf. Wie es dann so kommt, war es spontan dann doch schon 18h und ich hatte weder angefangen essen zu machen noch einen Teig angesetzt, obwohl sich essender Besuch so ab 19h angekündigt hatte.
Essen ging dann wie von alleine und für den Nachtisch habe ich mich dann umentschieden und einen Pflaumencobbler gemacht. Das ist fast wie ein Crumble – mit minimalen Abweichungen.
Der Nachtisch wurde mit Begeisterung mit der noch im Schrank vorhandenen dänischen Vanillesauce niedergemacht: bei 4 Leuten blieb nichtsnichtsnichts über.

so 800g Pflaumen
2EL Zucker
1 TL gem. Zimt

180g Mehl
80g Zucker, am besten dunklen Rohrzucker oder weichen braunen Zucker
1 TL Backpulver
125g Butter
1 Ei
125ml Milch

Die Pflaumen entsteinen und vierteln. Zusammen mit den 2 ElZucker, Zimt und ein wenig Wasser etwa 5 Minuten andünsten.
Eine Auflaufform fetten, Pflaumen rein.
Den Teigdeckel herstellen, indem man alle Zutaten bis auf Milch und Ei zu einer krümeligen Masse verarbeitet. Dann das mit der Milch verquirlte Ei dazugeben. Den recht flüssigen Teig über die Pflaumen verteilen.
Bei 175° ca. 30 Minuten im Ofen backen. Die Kruste sollte golden sein.

Mit Vanillesauce oder ein wenig Eis ein kleiner Essensorgasmus.

Advertisements