Am Samstag habe ich mich mit Herrn C und der kleinen Prinzessin zum Kekse-Backen getroffen. Um in die richtige weihnachtliche Stimmung zu kommen, haben wir Glühwein getrunken (Rezept kommt morgen oder so) und Weihnachtsmusik gehört, bis uns die Ohren geblutet haben. Aber wir waren kekstechnisch auch sehr produktiv.

Hier kommt der erste Teil:

Man nimmt den gleichen Grundteig, wie bei dem Adventskalender, also:

200g Mehl
100g Butter
75g Zucker
1 Prise Salz
1 Eigelb

und macht daraus einen glatten Mürbeteig, der eine Stunde in Klarsichtfolie gewickelt im Kühlschrank ruht.
Währenddessen die Füllung herstellen.

75g Trockenaprikosen (ich empfehle Softaprikosen)
2 EL Amaretto, alternativ Apfelsaft
90g Marzipanrohmasse
60g Puderzucker
75g Aprikosenmarmelade (ich hatte nur Pfirsich da: das geht auch)

Aprikosen sehr fein würfeln und zusammen mit Amaretto oder Apfelsafz 3 Minuten köcheln lassen: die Flüssigkeit sollte vollkommen aufgesogen werden.
Marzipan, Puderzucker, Aprikosenmischung und Marmelade gut verrühren.
Den Mürbeteig zu einem Rechteck ausrollen – der Teig sollte etwa einen halben Zentimeter dick sein. Mit der Füllung bestreichen und von der Langseite her aufrollen. Wieder in Klarsichtfolie wickeln und 15 Minuten in den Tiefkühler geben – das lässt sich dann einfacher in Scheiben schneiden.
Backofen auf 200° vorheizen.
Teigrolle in ca. 1/2cm dicke Scheiben schneiden, auf ein Blech mit Backpapier legen und etwa 12 Minuten backen.
Erst nach dem Abkühlen vom Backpapier nehmen.

In Blechdosen legen oder sofort essen.

Oder verschenken.

Advertisements