Auch wenn Weihnachten inzwischen schon wieder eine ganze Weile her ist, so wollte ich doch auch das Menü des zweiten Tages noch niederschreiben. An dem Tag kommen immer ein paar Freunde bei mir zum Essen vorbei – die meisten können da schon keine Familie mehr sehen.

Es gab, jeweils für 6 Personen:

Spinatsuppe mit Roquefort
Feldslat mit gebratenen Champignons
Schwarzwurzeln mit Chili-Orangen Sauce
gedämpften Brokkoli mit Mandelblättchen
dazu Bulgur
und zum Abschluß eine Zitronen-Panacotta mit Himbeersauce

Aalso, erstmal die Suppe:

750g frischer Spinat
1 mittlere Kartoffel
ca. 1,2l Gemüsebrühe
2 Knoblauchzehen
evtl. ein Spritzer Ztrone
ca. 100ml Sahne
ca. 100g Roquefort
Salz, Pfeffer

Den Spinat gründlich waschen und die Wurzeln entfernen. Der Spinat muss nicht unbedingt gehackt werden.
Die Kartoffel schälen, in Würfel schneiden und in der Brühe gar kochen. Den Spinat und den zerdrückten Knoblauch dazugeben, den Spinat zerfallen lassen.
Pürieren. Evtl. mit ein wenig Zitrone schärfen. Sahne dazu, den Käse in der Suppe schmelzen lassen, abschmecken und … fertig. So einfach und doch so gut.

Den Salat… das wisesn vermutlich alle, wie das geht.
Ich habe Walnussöl und Feigenbalsamico für das Dressing genommen. Das gibt eine sehr angenehm fruchtige Note.

Schwarzwurzeln mit Orangen-Chili-Sauce

750g Schwarzwurzeln
3 EL heller Essig
3 Schalotten oder 1 rote Zwiebel
2 rote Chilis
2 EL Butter
3 TL dunkelbraunen, weichen Zucker (dunkler Farinzucker o.ä.)
150ml Orangensaft, idealiter frischgepressten
3EL Crème fraîche
1 Prise Kreuzkümmel

Die Schwarzwurzeln gründlich abbürsten und schälen und in ca. 5 cm lange Stücke schneiden. Die geschälten Stangen schnell in eine Schüssel Essigwasser geben – das verfärbt sich sonst.
Die Schwarzwureln ca. 20-25 Minuten in sanft köchelndem Salzwasser bissfest garen.
Schalotten und Chili feinhacken. Die Schwarzwurzeln abgießen – dabei 150ml des Garsuds auffangen.
Schalotte und CHili in der Butter anbraten, Schwarzwurzeln dazugeben und mit Zucker bestreuen – unter Rühren braten, bis die Schwarzwurzeln leicht gebräunt sind.
Orangensaft und Garsud angießen, zum Kochen bringen und ein wenig einkochen lassen.
Crème fraîche unterrühren, Kümmel dazu, abschmecken und fertig.

Wenn man es nicht als Teil eines Menüs hat, sollte diese Menge für etwa 4 Portionen reichen.

Brokkoli

einfach dämpfen, ein wenig salzen, einen Stich Butter ran und mit Mandelblättchen bestreuen, so ca. 750g Brokkoliröschen habe ich genommen.

Bulgur

Bulgur immer mit der anderthalbfachen Wassermenge ansetzen, für 6 Personen habe ich 2 Gläser genommen – das war sehr reichlich. Bulgur mit dem Wasser ca. 10 Minuten köcheln lassen und noch etwa 5 Minuten ausquellen lassen. Salzen, Frieden.

Zitronen- Panna Cotta

1l gute (!) Schlagsahne
abgerieben Schale einer halben bis einer Zitrone
ca. 1 TL Gelatine
250g Zucker

Die Gelatine in Sahne aufquellen lassen, ca. 50ml. 1/2l Sahne mit Zitrone und Zucker kochen. Die andere Hälfte steif schlagen. Gelatine in der warmen Sahne auflösen, leicht fest werden lassen und ganz vorsichtig unter die geschlagenen Sahne heben. Entweder in Porionsformen oder in einer großen Schüssel fest werden lassen.

Der Nachtisch reicht für ca. 8 Personen.

DIe Himbeersauce war nichts anderes, als aufgetaute, pürierte Himbeeren, die ein wenig gesüßt wurden.

Das war’s. Menüende.

Advertisements