Nachdem sich das neue Jahr schon angemessen eingeregnet und alle anderen bereits ihre Weihnachtsmenus zum besten gegeben haben, kleckere ich hinterher. Der Hauptgrund ist der, dass mich schon während ich es am Heiligabend gekocht habe, langsam eine Magen-Darm-Grippe anschlich, so dass ich bleichen Gesichts über meinem kostbaren, sorgfältig gekochten Essen saß und es total ekelig fand. Hase ist für mich in nächster Zeit gestorben. Tja, das war ein bißchen traumatisch. Und das hier habe ich nicht gegessen:
Feldsalat mit Pancetta und Birnen
Hasenrücken mit Granatapfel-Walnuss-Sauce, Kartoffelgratin und Pastinakenpüree
Blancmanger (Mandelpudding) mit Orangenblütenwasser an Orangenkaramell
Die anderen haben gesagt, es sei sehr lecker gewesen…

In der Schweiz haben mussten wir dann noch das Silvestermenu für 9 Leute bestreiten. Da haben wir uns dann an Altbewährtes gehalten:
Steinpilzrisotto
Zitronenhuhn mit Gemüse
Schwedischer Schokoladenkuchen
Das Steinpilzrisotto sollte eigentlich ein Morchelrisotto mit getrockneten Tomaten werden, aber das ist aus Gründen der Budgetrestriktion nicht verwirklicht worden. Wir werden es bei Gelegenheit noch einmal testen und berichten.

Advertisements