… oder auch: ein Unglück ist schnell passiert. Und dabei kann man es auch abwenden. Oder so.
Der GröFaZ de la cuisine hatte eingeholt, Muscheln aus dem KaDeWe. Auch wenn ich sowas nicht esse, komme ich doch gern aus sozialen Gründen dazu. Also frisch ein paar Zutaten für ein Grasesser-Abendbrot eingetütet und auf zum GröFaZ.
Als da dann die Miesmuschelpakete geöffnet wurden, stank es in der Küche, als wenn Fische seit 3 Tagen ungekühlt im Laden vor sich hingewest hätten. Widerlich. Leider nach 20h. Da wird es dann schwierig, wenn man noch ein Ersatzessen am Samstag zaubern will. Aber ich hatte ja noch ein paar Zuaten für ein Möhrengratin. Und die anderen Muscheln waren gut. Flugs noch die fehlende Gästin angerufen, Kartoffeln und Koriander eintüten. Nach dem einen oder anderen hin und her ist es uns gelungen, 6 Personen mit ein wenig improvisieren zu versorgen.

Es gab:

Muscheln à la GröFaZ
Möhrengratin
Baguette

gefolgt von

Garnelen in Ingwer-Chili-Koriander Schlonz
Kartoffelbrei mit Olivenöl, Ziegenkäse und Thymian

beendet mit

Mini-Käsetörtchen

Das kam weitgehend aus den Vorräten: Kartoffeln von der Gästin, Garnelen aus dem TK, Blätterteig TK und natürlich Basics wie Parmesan….
Irgendwie habe ich den Faden veloren. Später mehr.

Advertisements