Auch wenn die Johannisbeerzeit eigentlich schon vorbei ist, kommt hier noch ein Rezept für einen sehr leckeren Johannisbeerkuchen, bei dem das Saure der Beeren durch das Baiser gemildert wird. Gemacht hatte ich ihn für einen Geburtstag, leider habe ich ihn eine Winzigkeit zu spät aus dem Ofen genommen, so dass es besser war, einen kleinen gnädigen Mantel aus Puderzucker über alles zu legen.

Johannisbeerkuchen

  • 50g weiche Butter
  • 70g Demerarazucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Eigelb
  • 200g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 2-3 EL Sahne
  • 1 TL abgeriebene Zitronenschale
  • 500gJohannisbeeren, von den Stielen befreit
  • 3 Eiweiß
  • 3 EL heißes Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 125g Zucker
  • 2 Eigelb
  • 150g gemahlene Haselnüsse
  • 1 EL Rum

Den Ofen auf 190° vorheizen, eine 26er Form fetten und mehlen.

Butter, Zucker, Salz und Eigelb schaumig rühren. Zusammen mit den restlichen Zutaten zu einem geschmeidigen Rührteig verarbeiten und in die Form füllen.

Eiweiß mit Wasser und Salz steif schlagen. Nach und nach Eigelb und Zucker dazugeben. Nüsschen und Rum dazu, dann die Johannisbeeren unterheben und auf dem Teigboden verteilen. Ca. 40-45 Minuten backen, die Oberfläche sollte leicht gebräunt sein. Wenn es ein wenig mehr ist, hilft Puderzucker. Aber nur solange, wie der Kuchen nicht verbrannt ist, da hilft nur noch wegwerfen.

Gratulieren.

Advertisements