Bei mir sammelt sich ja das eine oder andere in der Küche an, was von einer Mitbewohnerette angeschafft und dann doch nicht verbraucht wurde. Ich habe ein wenig Schwierigkeiten damit, Lebensmittel einfach wegzuwerfen. Und so stand ich neulich da und brauchte ein Abendessen. Viel war nicht mehr im Haushalt, aber noch eine Packung TK-Rahmspinat, ein Erbe von Mitbewohnerette #8.  Ein wenig Kleinkram dazu und schon hat man eine wunderbare

 Spinatsuppe

Ergibt 2 Portionen oder ein Abendessen für die KochSchlampe

  • 1 Schalotte in Würfeln
  • ein wenig Butter
  • 1 Koblauchzehe in Würfeln (oder gequetscht, wem das zu stressig ist)
  • 450g TK-Rahmspinat
  • 1 Schuss Portwein
  • 1 handvoll getrocknete Tomaten in Streifchen
  • 100ml Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer
  • 1 guter Schuss Sahne

Zwiebel und Knoblauch in Butter anschwitzen, den Spinat und die Tomaten dazugeben und mit Port löschen. Auf mittlerer Hitze den Spinat auftauen lassen und mit der Brühe aufkochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit der Sahne abrunden.

Fertig.

Spinatsuppe

Eine Freundin von mir macht das ein Stück rustikaler: einfach nur den Spinat auftauen, ein wenig würzen und so wie er ist mit ein wenig Baguette essen und fertig ist das Abendessen. Ein wenig elaborierter gefällt mir besser.

Advertisements