Ganz was Einfaches. Ganz was Schnelles. Wenn man ein wenig fies ist, kann man alles in der Mikrowelle kochen. Nichts für Kalorienangsthasen, dafür sehr lecker, beruhigend und stärkend. Eigentlich nicht das ideale Büromittagessen, aber man kann problemlos eines daraus machen – Papardelle mit einer Walnuss-Sahne-Sauce. Ich liebe diese einfachen Gerichte – auf die kann ich mich auch noch konzentrieren, wenn der Tag ansonsten nicht so schön gelaufen ist und ich von allem angenervt bin und zu allem Überfluss auch noch vor Hunger schier vergehe.

Papardelle mit Walnuss-Sahne-Sauce

Papardelle mit Walnuss-Sahne-Sauce

Diese Menge reicht für 2-3 als Vorspeise oder für eine KochSchlampe als vollständige Mahlzeit

  • 125g Papardelle (oder Tagliatelle)
  • Butter zum Anschwitzen
  • 1 große handvoll Walnüsse, gehackt
  • 1 Schalotte, fein gewürfelt
  • 175ml Sahne
  • 1-2 handvoll frisch geriebener Parmesan
  • Salz, Pfeffer
  • Walnuss als Deko

Die Nudeln bis kurz vor al dente kochen. In der Zwischenzeit die Walnüsse und die Schalotte in der Butter glasig dünsten. Die Sahne dazugeben, aufkochen und dann ca. 10-15 Minuten leise köcheln lassen. Den Käse in der Sauce schmelzen, salzen und pfeffern. Die abgegossenen Nudeln mit der Sauce mischen, eine Minute ziehen lassen. Auf Teller verteilen, dekorieren und glücklich werden.

Wer ein wenig kochbehindert ist, weil er nur eine Mikrowelle in der Teeküche hat: das geht auch. Frische Tagliatelle kaufen ist der erste Schritt. Die Walnüsse und die Schalotte mit der Butter in ein mikrowellierbares Gefäß geben und 1 Minute bei 800 Watt grillieren. Die Sahne dazugeben und offen bei 800 Watt 5 Minuten kochen. Den Käse hineinschelzen, salzen, pfeffern, über die Nudeln geben und bei der gleichen Wattzahl 2 Minuten bestrahlen.

Klingt fies, funktioniert aber gut.

Advertisements