Der Herr E und ich haben am vergangenen Wochenende das erste Mal in diesem Frühjahr auf Herrn Es Balkon zu Abend gegessen. Ganz passend zur Saison: Spargel mit neuen Kartoffeln, zur Abwechslung mit einer Käse-Sahne-Sauce statt der allgegenwärtigen Hollondaise. Herr E hat sich dazu an Lamm (Filet? Lachse?) vergangen. Er wünscht ausdrücklich, dass ich darauf hinweise, dass er beim Essen machen tatkräftig mitgeholfen hat. Hat er. Den Spargel habe ich entgegen meiner Gewohnheiten auf dem Türkenmarkt zu kaufen gewagt. Die meisten Türkenstände haben eher mäßigen bis schlechten Spargel, aber da sich der Markt gerade wandelt, gibt es immer mehr auch andere Stände. In diesem Fall kam der Spargel von einem kleinen Stand am Anfang des Marktes, auf dem es immer nur ganz wenig verschiedene Sachen gibt. Die sind dann aber immer gerade vollkommen saisonal angemessen und von guter Qualität. Der Spargel kam zwar nicht aus Beelitz, aber er war einfach wunderbar. Butterzart und sehr frisch.

Spargelessen

pro Nase:

  • 1 Pfund Spargel
  • soviele Kartoffeln, wie in eine Hand passen
  • 100ml Sahne
  • je 50g Butter und frisch geriebenen Parmesan
  • 1 EL frisch gehackte Petersilie
  • Salz, Pfeffer

Den Spargel schälen, die holzigen Enden abschneiden. In ausreichend kochendem Wasser (mit Salz und ein wenig Zucker) solange kochen, bis sich der Spargel ganz leicht durchbiegt, wenn man ihn aus dem Wasser hebt. Das dauert je nach Qualität und dicke der Stangen in etwa 15 Minuten. Die Kartoffeln nach Vorliebe einfach nur abbürsten und mit Schale kochen oder schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Mit Wasser bedecken, zum Kochen bringen und so lange leise köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind.

Für die Sauce die Sahne erhitzen und darin Butter und Käse schmelzen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, Petersilie unterrühren.

Auf Tellerchen arrangieren und fertig.

Herrn E war die Sauce ein wenig zu heftig zum zarten Spargel, aber mir hat das sehr gut gefallen.

Advertisements