Cake

Das wunderbare monatliche Kochevent wird drei Jahre alt. Das muss gefeiert werden, in diesem Fall mit Kuchen. Und zwar soll es Kuchen sein, der unter den englischen Begriff „Cake“ fällt. Das sind i.d.R. Kuchen ohne Füllung oder Belag, die als Dekoration maximal ein wenig Puderzucker oder Guss haben. Es gibt sie zwar auch in herzhaft, aber meist handelt es sich um süße Kuchen. Ein großer Teil der Rührkuchen fällt darunter, so auch der sehr klassische Marmorkuchen. Ich habe mich mal wieder an mein weihnachtliches Backbuch gewagt, dass in den schrecklichen amerikanischen Tasseneinheiten angegeben ist. Ich bin der Meinung, dass die US-Amerikaner sich endlich dem Rest der Welt anschließen und SI-Einheiten benutzen sollten. Selbst die Briten haben sich inzwischen daran gewöhnt und haben ihre traditionellen imperialen Einheiten eingemottet. Zurück zum Kuchen. Ich hatte nicht mehr so wahnsinnig viel Butter im Haus und war mal wieder ein wenig spät dran für das Kochevent. Als Ausweichmöglichkeit bot sich dieser wunderbare butterfreie Kuchen an:

Butterfreier Rührkuchen

1,4l-Gugelhupfform

  • 1 Tasse Schlagsahne
  • 1 1/2 Tassen Mehl
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier, Größe L
  • 1 1/3 Tassen Zucker
  • 1 Tüte (richtigen) Vanillezucker
  • Puderzucker zum Bestäuben

Den Ofen auf 175° vorheizen. Die Form buttern und mehlen. Die Sahne schlagen, bis sich weiche Spitzen bilden. Mehl, Salz und Backpulver in einer Schüssel mischen. Die Eier ca. 5 Minuten lang schlagen. Nach und nach den Zucker und Vanillezucker dazugeben, am besten langsam einrieseln lassen. Das dauert weitere 4 Minuten. Die Mehlmischung in zwei Schüben unterrühren. Die Sahne in 3 Schüben vorsichtig unterheben. In die Form füllen und ca. 40-50 Minuten backen. Die Stäbchenprobe machen – es sollte nichts mehr hängenbleiben.

Achtung: der Kuchen ist sehr süß. Die Sahne dazu am besten gar nicht süßen.

Advertisements