Irgendwie scheine ich gerade eine kleine Apfelkuchenwelle zu haben… außer dem hier habe ich noch einen anderen an diesem Wochenende gemacht – Apfel-Walnuss-Kuchen – den werde ich die Tage noch verbloggen. Hier habe ich wieder einen ganz klassischen Kuchen gemacht: Apfel-Streusel. Mit viel Marzipan in den Streuseln. Das ergibt einen wunderbaren Sonntagskuchen, insbesondere natürlich mit Schlagsahne. Das gehört zu den Sachen, bei denen ich kein wirkliches Rezept mehr benutze, sondern weitgehend frei Schnauze agiere, also die Mengenangaben nicht zu religiös einhalten – eher darauf achten, ob die Konsistenz stimmt.

Apfelkuchen mit Marzipanstreuseln

Teig:

  • 210g Mehl
  • 140g Butter
  • 70g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

Füllung:

  • 1 kg säuerliche Backäpfel
  • 1 EL Butter
  • 70g Zucker (oder mehr – je nach Säure der Äpfel)
  • 1/2-1 TL gemahlenen Zimt

Streusel:

  • 70g Mehl
  • 70g Butter
  • 125g Marzipan
  • 70g Zucker
  • 2-3 EL gehackte Mandeln

Alle Zutaten für den Teig rasch zu einem glatten Mürbeteig verarbeiten und etwa eine Stunde in Klarsichtfolie gewickelt in den Kühlschrank geben. Währenddessen eine 26er Form fetten und mehlen. Die Äpfel schälen, entkernen und vierteln. In Scheiben schneiden. Die Butter in eine Pfanne geben, den Zucker dazu und ganz leicht karamellisieren lassen. Äpfel und Zimt dazu, andünsten. Den Ofen auf 175° vorheizen.

Den Teig halbieren – eine Hälfte für den Boden verwenden, mit der anderen den Rand formen. Ordentliche Menschen begradigen den Rand mit Hilfe eines Messers. Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen. ca. 10-15 Minuten blind backen und dann noch einmal 5 Minuten weiterbacken. Währenddessen aus den Zutaten Streuseln formen. Die Äpfel auf dem Boden verteilen und mit den Streuseln bedecken.

Den Kuchen für ca. 25-30 Minunten backen. Auskühlen lassen oder lauwarm essen.

Der Sonntag ist gerettet.

Advertisements