Ich bin nicht gerade Thomas Lieven, der MacGyver der Kulinarik – eine Dose Corned Beef und etwas Kunsthonig, und schwupps! wird daraus ein michelinsternewürdiges Gericht. Nein, ich plane gerne und kaufe dann ökonomisch sinnlos dafür ein, nur um zwei Tage später irgendetwas anderes wegzuwerfen. Neuerdings muss es aber schnell gehen, denn wenn das Baby zwischen 12 und 13h eine halbe Stunde schläft, will auch ich verköstigt werden. Heute hat der Blick in den Kühlschrank dann gefruchtet: es waren noch trockene Kräuteroliven von den Muffins übrig, außerdem Ziegenfrischkäse (extra gekauft für die Anfertigung einer Quiche mit Yufkateig…).  Und Fettucini.

fettucini

Für 1-2:

  • Einige EL Ziegenfrischkäse
  • 1 EL Butter
  • 2 EL schwarze Oliven, in Ringe geschnitten
  • Bandnudeln

Die Nudeln mit reichlich Salzwasser kochen. Währenddessen den Frischkäse mit der Butter verrühren und Nudelkochwasser zu einer sämigen Mischung verrühren, Oliven dazu. Wenn das Nudelwasser amtlich gesalzen ist (Maßgabe ist „salzig wie das Mittelmeer“), braucht kein Salz mehr dazu. Sonst schon.

Pasta abgießen. Mit der Käsemischung verrühren und sofort servieren.

Advertisements