Ich habe gelobt, in Zukunft weniger Essbares zu verschwenden und heute Resteessen gebastelt. Grundlage war übriggebliebene Pasta, die ich eigentlich mit Gemüse und einem Guss aus Ei und Käse in Muffinformen backen wollte. Aber irgendwie wurde die Zeit mal wieder knapp, und die Herstellung in der Pfanne schien der schnellere Weg:

frittata

Für 2,5:

  • Pastarest vom Mittagessen
  • TK-Erbsen
  • 1 Schalotte
  • 1 Handvoll Kirschtomaten
  • 3 Eier
  • 80g Käse (Parmesan & Weinkäse)
  • in Streifen geschnittener Schinken
  • 1/2 Becher saure Sahne
  • gehacktes Basilikum
  • Pfeffer, Salz

Den Käse reiben und mit den Eiern und der Sahne zu einem Guss rühren, pfeffern und salzen. Die Schalotte würfeln und in etwas Öl bei mittlerer Hitze in einer beschichteten Pfanne anbraten. Die Pasta dazugeben und kurz braten. Erbsen dazu und auftauen lassen, Tomaten und Basilikum dazu. Den Guss in die Pfanne gießen und die Hitze reduzieren. Deckel drauf und stocken lassen. Wenn nur noch die Oberfläche flüssig ist, mit Hilfe eines Tellers umdrehen und noch ein paar Minuten weiter erhitzen, so dass das Ei stockt. Am besten warm essen. Salat hätte hervorragend dazu gepasst.

Advertisements