Der Indische Abend ist ja noch nicht durch. Also zu einer der netten Beilagen, die in den Mengenangaben hier aber eher für 2-3 reicht. Es sieht zwar am Anfang nach unheimlich viel aus – wie immer bei Spinat – aber der fällt in sich zusammen als gäbe es kein Morgen mehr. Besondere Kochfähigkeiten braucht man hier nicht. Das macht sich so nebenher.

Kashmiri Spinat

  • 500 g Spinat – Mangold geht auch
  • 2 EL Senföl
  • 1/2 TL Garam Masala
  • 1 TL gelbe oder braune Senfsaat
  • 2 in schräge Ringe geschnittene Frühlingszwiebeln
  • Salz

Spinat waschen, grobe Stengel entfernen, evtl. ein wenig zerkleinern. Das Senföl in einer großen Pfanne oder einem Wok bis zum Rauchpunkt erhitzen, Garam Masala und Senfsaat dazugeben – schnell den Deckel drauf. Das zerplatzt wie Popcorn. Spinat und Frühlingszwiebel dazugeben – rühren bis der gesamte Spinat zusammengefallen ist. Weiterkochen bei offenem Deckel – das Wasser soll nahezu komplett verdunsten. Salzen. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen – evtl. Restflüssigkeit soll so im Topf bleiben. 

Heiß essen.

Advertisements