Kräuterseitlinge sind sehr fein, leider bekommt man sie nicht allzu oft. Dieses Rezept eignet sich sehr gut als Vorspeise oder auch als Teil eines kalten Essens. Der Geschmack der Marinade ist sehr intensiv, weshalb sie zu dem eher verhaltenen Rote-Beete-Salat auf dem Bild nicht recht gepasst hat.

pilze

Für 4:

  • 500g Kräuterseitlinge
  • 1 Stückchen Ingwer, fein gerieben
  • 1 kl Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 2 EL Sesamöl
  • 4 EL Ahornsirup (Alternative: flüssiger, neutraler Honig)
  • 1 kl Tasse Balsamico
  • Salz, Pfeffer

Die Kräuterseitlinge in dicke Scheiben schneiden (oder ganz lassen, wenn sie klein genug sind). Knoblauch und Ingwer in der Hälfte des Öls anschmoren. Mit Balsamico ablöschen, Ahornsirup und eine Prise Salz dazu und den Sud einkochen lassen, bis er dickflüssig ist. Die Pilze im Rest des Öls in einer beschichteten Pfanne kräftig anbraten (falls nicht beschichtet, braucht man mehr Fett). Mit der Marinade übergießen und mindestens eine halbe Stunde ziehen lassen. Schmeckt am besten lauwarm. Das geht bestimmt auch gut mit Austernpilzen, nicht aber mit Champignons. Denke ich.

Advertisements