Geduld ist nicht unbedingt meine Stärke. Und so langsam, nach 10 Tagen, wünsche ich mir, dass ich wieder was ordentliche Essen könnte. Aber das wird noch ein Weilchen dauern. Ich kann aber allen abnehmwilligen versichern, dass so eine Brei- und Suppendiät mühelos zu weniger Gewicht führt. Ich habe jetzt schon alles, was ich mir über Weihnachten mühsam angegessen habe, wieder abgenommen. Nebeneffekt: ich habe dauernd Hunger. Ich habe nicht das Gefühl, dass ich es schaffe, mit dieser zahnlosen Kost genügend Kalorien in mich zu bekommen. Zumal eigentlich alles, was eine dichtere Kalorienpackung ermöglichen würde, verboten ist. In einem Versuch, dem Gewichtsverlust entgegenzusteuern, habe ich heute 4 warme Mahlzeiten zu mir genommen, inklusive Frühstück. Da gab es Haferschleim (mit Sojamilch angerührt) und ein wenig mildem Obst angereichert. Ich hoffe, dass es was bringt. Heute Abend gab es wieder mal eine Suppe:

mais_moehre

Mais-Möhrensuppe

ca. 3 Menschen als Mahlzeit

  • 1 EL Butter
  • 300 g Möhre, geschält und gewürfelt
  • 300 g Mais, TK und Bio (ich will vermeiden, dass sich da genmanipulierte Sorten drunter befinden)
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 2-3 Kaffir-Limettenblätter
  • 200 ml Kokosmilch
  • 2 EL Basilikum, frisch gehackt
  • Salz, Pfeffer

Das Gemüse etwa 10 Minuten bei niedriger Hitze in der Butter bei geschlossenem Deckel andünsten. Mit der Brühe auffüllen, Limettenblätter dazu geben und etwa 25 Minuten leise köcheln lassen. Die Limettenblätter entfernen und die Suppe pürieren. Kräuter und Kokosmilch dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wärmt.

Advertisements