Ein neuer Schneetag hat gelockt. Allerdings war heute eine Besprechung im Büro angesetzt, so dass ich leider nicht früher gehen konnte, nur um ein wenig im Schnee zu spielen. Entsprechend war es ein wenig später und drohte schon zu dämmern, als ich endlich den Schlitten in die Finger bekommen habe. Ob der Zeit dann nicht mehr bis zum Teufelsberg, sondern mit einer Milliarde Kinder im Viktoriapark. Wenn ich mir solche Veranstaltungen anschaue, kann ich mir nur schwer vorstellen, dass es zu wenig Kinder gebe… Aber auch der kleinere Hügel (Kreuzberg) hat viel Spaß gemacht. Und vor allem ist dieses Mal die Kleine Prinzessin mitgekommen und konnte ein, zwei Bilder machen.

viktoriapark_schlitten

 

Wie man sieht, ist auch die pinke Mütze im vollen Einsatz, solange es hier wintert. Gestärkt habe ich mich für einen Tag in Büro und Schnee am Morgen mit Haferbrei. Haferschleim. Porridge. Welche Bezeichnung auch immer dafür gefällt. Wobei es sich streng genommen nicht um Porridge handelt, da ich das Ganze mit Sojamilch und nicht mit Wasser koche. Und auch kein Salz dazu gebe. Dafür aber Feigen. Egal, es ist ein sehr leckeres Frühstück, das viel Energie gibt. Und lange satt macht.

haferbrei

Haferbrei

für 1 zum Frühstück

  • 1 Tasse Haferflocken, zart
  • 2 Tassen (Soja-) Milch
  • 3 Feigen, getrocknete Softfeigen in kleinen Stücken
  • 1 Feige, frisch und in Scheiben

Hafer, Milch und getrocknete Feigen gemeinsam aufkochen, darauf achten, dass die Milch nicht den gesamten Herd einsaut. Herd ausschalten und die Mischung die nächsten 15 Minuten ausquellen lassen. Mit der frischen Feige verzieren und ein glückliches Frühstück haben.

Wen die potentiellen gesundheitlichen Aspekte interessieren: angeblich senken Haferflocken den LDL-Cholesterinanteil im Blut, außerdem haben sie relativ viel Eiweiß (für ein Getreide, ca. 13%) und viel Eisen. Gerade für die Vegetarier unter uns nicht uninteressant. Das Eisen ist besser bioverfügbar, wenn es gemeinsam mit Vitamin C aufgenommen wird. Für mich gerade wichtig: die Feigen sind basisch und damit erlaubtes Obst.

Am Rande: ich habe gestern in dem einen Supermarkt Aprikosen zum freien Erwerb gesehen. Allerdings dachte ich, dass ich nicht richtig sehe: 20 Euro/Kilo! Hmm… nee. So dringend dann doch nicht.

Advertisements