Familiensonntagsosterfrühstück. Da braucht es dringend einen Osterzopf. Bei Eva von Deichrunner war ich über ein Rezept für ein Osterbrot von Bäcker Süpke gestolpert und hatte sofort beschlossen, dass es das sein sollte. Aber in der für mich für Ostern kassischen Zopfform, nicht als rundes freigeschobenes Brot. Schmecken tut es wahrscheinlich nichteinmal unterschiedlich, aber für mich ist das die traditionelle Form. Ein wenig hatte ich ein schlechtes Gewissen, weil meine Tante keine Rosinen mag, nur gehören die da dringend rein – das erhöht die Saftigkeit. Ein wenig irritiert war ich über Angaben wie ‚Teigtemperatur von max 24°C einhalten‘. Ja, wie denn im heimischen Labor in der heimischen Küche? Ich habe die Anweisung dann einfach nicht beachtet – das erschien mir sinnvoller. Das Ergebnis ist wunderbar. Ein sehr schöner, saftiger Osterzopf, der mit einfach allem harmoniert. Zumindest mit diversen Marmeladen, Honig und Lemon Curd.

😉

osterbrot

Osterzopf

1 Laib

Hefestück

  • 170 g Mehl
  • 4 g Hefe
  • 150 ml kalte Milch, kühlschrankkalt

Teig

  • 170 g Mehl
  • 35 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei (S)
  • 50 g Butter (Original: Gute Butter. Warum sollte man das so spezifizieren? Nimmt irgendjemand freiwillig schlechte Butter? Macht sich die Mühe, einen Osterzopf selber zu backen und nimmt dann Sonja-Margarine?)
  • 20 g Hefe
  • abgeriebene Schale einer halben Zitrone
  • 120 g Rosinen
  • 40 g gehackte Mandeln
  • Milch

Deko

  • Aprikosenmarmelade
  • Mandelblättchen

Das Hefestück 4 Minuten langsam und 4 Minuten schnell kneten. Nicht zu warm werden lassen. 2 Stunden an einem zugfreien, warmen Ort 2 Stunden abgedeckt gehen lassen. Währenddessen feststellen, dass man natürlich nicht die Rosinen am Vortag schon in Milch eingelegt hat und schnell mit den Mandel zusammen in einen Topf geben, mit Milch bedecken und einmal aufkochen. Abkühlen lassen.

Hefestück und Teigzutaten (bis auf Mandeln und Rosinen) in etwa 8 Minuten zu einem glatten Teig verarbeiten. Mandeln und Rosinen unterkneten. Eine halbe Stunde ruhen lassen.

In die gewünschte Form auf das Blech bringen – bei mir in Zopfform, dann eher einen gedrungenen Zopf – oder einfach ein rundes Brot formen. Abgedeckt 45 Minuten gehen lassen. In der Zeit den Ofen auf 180° vorheizen. Das Brot soll mit viel Dampf gebacken werden, also entweder 2-3 x kaltes Wasser auf den Ofenboden während des Backens gießen oder einfach ein feuerfestes Gefäß mit Wasser auf den Ofenboden stellen. Backzeit ist ca. 1/2 Stunde.

Die Marmelade aufkochen und durch ein Sieb streichen – ich habe etwa 3-4 EL Marmelade genommen – und den Zopf noch heiß damit bestreichen und mit Mandelblättchen bestreuen.

Abkühlen lassen und zur Freude aller zum Osterfrühstück mitbringen.

Advertisements