Neulich war es mal wieder so weit: buntes Gemüseresteessen war angesagt. Ich hatte einfach keine Lust, richtig zu kochen und hatte von dem einen oder anderen noch eine kleine Portion im Kühlschrank liegen. Nie genug, dass ich was damit auf Solobasis hätte anfangen können, aber für ein pfannengerührtes Gemüse hat es gereicht. Und Reis oder Nudeln sind eigentlich immer im Hause. In diesem Fall: Reis, auch wenn er im Bild komplett vom Gemüse verdeckt worden ist. Abgesehen von der löblichen Haltung, nichts umkommen lassen zu wollen, gibt es nicht auch eine Ernährungsschule, die behauptet, dass wir möglichst bunt essen sollten, um sicher zustellen, dass wir auch alle Spuerenelemente usw. bekommen? Mir ist so.  Wobei es nicht so wahnsinnig viel blaues Essen gibt, wenn ich mich recht entsinne. Gut, M & Ms. Merkwürdige Lollies, die einem die Zunge verfärben. Gruselige Kunstgetränke. Nur ist das alles künstlich gefärbt. Wirklich blau ist…. der Schimmel mancher Käsesorten. Aber auch dann ist nur ein Teil des Essens blau, nicht der Ganze Käse. Der Rest ist meist eher weißlich. Zurück zur Gemüsepfanne:

buntes_stir_fry

Bunte Gemüsepfanne

für 2

  • neutrales Pflanzenöl
  • 1 haselnussgroßes Stück Ingwer, gerieben oder fein gewürfelt
  • 1-2 Knoblauchzehen, in Scheibchen
  • 5 Scheiben Lotuswurzeln, aufgetaut und in Stücken
  • 125 g Tofu, gewürfelt
  • 1 Strunk cima di rapa, in Scheiben
  • 3 Blätter Mangold, Stile und Grün getrennt und mundgerecht zerteilt
  • 1 Handvoll Champignons, gewürfelt
  • 1/2 Paprika, gewürfelt
  • Sojasauce
  • Limettensaft

Den Reis aufsetzen und garen. In der zeit das Öl auf mittlere Hitze in einer großen Pfanne oder einem Wok bringen. Ingwer und Knolauch darin anbraten. Lotuswurzeln und Tofu dazugeben und 2-3 Minuten rühren. Cima di rapa, Mangoldstile und Champignons dazugeben, 2 Minuten rühren. Paprika dazu und wieder 2- Minuten braten. Mangoldblätter auch etwa 2 Minuten braten. Mit Sojasauce und Limette abschmecken.

Die Zusammensetzung ist frei veränderbar, je nach Kühlschrankinhalt. Einfach das Gemüse etwa in der Reihenfolge in den Wok werfen, die die Garzeiten vorgeben. Das Gemüse sollte nicht vollkommen weich sondern noch al dente sein.

Mit Reis in eine Schale geben und zufrieden sich dem Essen widmen.

Edit: Ein paar Tropfen Sesamöl helfen beim Abrunden des Geschmacks, aber erst nach Ende des Kochens dazugeben.

Advertisements