Es gab ja länger keine belegten Brötchen mehr hier zu sehen. Ich mache zugegebenerweise auch nicht jede Woche welche, aber heute, heute gab es wieder welche. Oder zumindest eines. Ich habe wieder eines der sehr schönen Toskanabrötchen vom Bio genommen – was genau daran Toskana ist: keine Ahnung, aber sie sind sehr lecker. Der Belag fand sich so in meinen Vorräten an und passt sehr schön zusammen. Außerdem liebe ich Gorgonzola und will noch ein Rezept für ein Focachia (Schiacciata?) mit Gorgonzola in den nächsten Tagen austesten (dazu einen Rucolasalat? Mal sehen). Das belegte Brötchen ist ein Klassiker des Unterwegsessens und sollte liebevoll gepflegt werden.

gorgonzolaschrippe

Gorgonzolabrötchen

Man nehme pro Nase ein Toskana- oder vergleichbares Brötchen, Butter, Gorgonzola, getrocknete Tomaten (mi-cuit), Frühlingszwiebel und ordentlichen Pfeffer*.
Brötchen teilen, buttern und die untere Hälfte nach Gusto mit Gorgonzola belegen. Pfeffern und mit getrockneten Tomaten belegen, darüber die Frühlingszwiebelringe streuen und mit der oberen Brötchenhälfte abschließen.
Zum Ort des Essens transportieren. Glücklich sein.

*als Ersatz für den madegassischen Wildpfeffer, ich komme selten in Zürich vorbei, habe ich madegassischen Plantagenpfeffer bestellt. Wahrscheinlich nicht ganz so gut, aber ich wollte ihn ausprobieren: er sollte heute mit der Post ankommen.

Advertisements