Selbstverständlich musste aus den handgesammelten Pflaumen auch ein Pflaumenkuchen gebacken werden, ein klassischer (klassisches?)  Zwetschgendatschi. Keine Experimente, nur bewährtes habe ich hier eingesetzt. Und weil er so lecker ist auch keine halben Sachen, sondern ein ganzes Blech. Glücklicherweise haben verschiedene Arbeitskollegen inzwischen verlauten lassen, dass sie gern ein Dauerabo auf eventuell übrig gebliebenen Kuchen hätten, so dass ich überzähligen Kuchen weder einfrieren noch in einer Marathonsitzung alleine aufessen muss. Sehr praktisch. Ursprünglich war es der Sonntagsfamilienkuchen, aber selbst mit gutem Willen schaffen wir zu dritt eher nur ein halbes Blech. Irgendwie schaffe ich es bei Pflaumenkuchen immer, dass er auf dem Foto deutlich röter wirkt, als er im Original gewesen ist… egal. Schmeckt großartig, am besten mit viel Schlagsahne dazu.

klassischer-pflaumenkuchen

Zwetschgendatschi

1 Blech

Teig:

125-150 ml Milch, lauwarm
1/2 Würfel frische Hefe
30 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
250 g Mehl
40 g weiche Butter
1 TL abgeriebene Zitronenschale

Belag:

750 g Pflaumen, entsteint und halbiert
1 gehäufter EL dark brown soft sugar (Demerara oder Vollrohrzucker geht auch)
1 TL Zimt, gemahlen
40 g Butter, in Flöckchen

Den Teig herstellen, indem man Milch, Hefe, Zucker, Salz und Ei verrührt. Mehl Butter und Zitrone dazu und mit den Knethaken in 2-3 Minuten zu einem glatten Teig verkneten (mit den Händen sollten es ca. 5-7 Minuten sein). Der Teig soll glänzen, sich aber von der Schüssel lösen und geschmeidig sein. Hier kommen die Variablen Milchzahlen ins Spiel, bzw. wenn der Teig noch zu naß ist, ein wenig Mehl dazu geben. An einem warmen, zugfreien Ort zugedeckt 20-30 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
Das Blech einfetten und mehlen.
Den Ofen auf 190° vorheizen.
Den Teig nocheinmal durchkneten und auf dem Blech verteilen. 10 Minuten zugedeckt unter einem Küchentuch gehen lassen. Die halbierten, evtl. geviertelten Pflaumen gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Zimt und Zucker mischen und auf den Kuchen streuen. Butterflöckchen in regelmäßigen Abständen auf die Pflaumen geben. Den Kuchen ca. 30-35 Minuten backen – er sollte am Rande ganz leicht braun werden, damit er hinterher schön knusprig ist.

Diese Variante ist für Menschen, die einen dünnen, nahezu knusprigen Teig mögen. Fast schon eine süße Pizza. Wer es dick und fluffig liebt, sollte die Teigmenge verdoppeln.

Zufrieden in den Kuchen beißen.

Advertisements