Es war mal wieder Zeit für einen Obstkuchen, genauer einen Pflaumen-Streuselkuchen. Obststreuselkuchen schmeckt mir immer mit Sahne am besten. Allerdings esse ich selbst Käsekuchen noch mit Sahne, so dass ich in dieser Hinsicht vielleicht nicht ganz der Norm entspreche. Ich finde es sehr angenehm, dass dieses Rezept mit so wenig Aufwand gelingt. Den Pflaumenkuchen habe ich Sonntagabend schnell nebenher gemacht – vernichtet wird er dann während der Woche von geneigten Mitessern.
Wobei ich zugegebenermaßen ein wenig das Marzipan im Teig vermisst habe, aber das war leider nicht mehr im Hause und ließ sich so einfach nicht mehr besorgen. Meine Nachbarn sind leider auch eher von der Sorte, die bei mir klingeln und nach Zwiebeln, Teelichtern oder Staubsauger fragen, so dass ich arge Zweifel habe, ob sie Marzipanrohmasse überhaupt je einkaufen. Geschweige denn noch außerhalb der Weihnachtskekszeit. Schmeckt aber auch so wunderbar. Am besten mit Sahne, die ein wenig Amaretto intus hat.

pflaumenstreuselkuchen

Pflaumen-Streuselkuchen

26er Springform

  • 300g Mehl
  • 100g Zucker
  • 1 TL gem. Zimt
  • 150g Butter
  • 1 Ei
  • 500g Pflaumen, entsteint gewogen, halbiert
  • 2-3 EL Mandelblättchen (optional)
Bis auf die Pflaumen alle Zutaten mit dem Handrührgerät zu groben Streuseln verarbeiten. Zugedeckt ca. 1/2 h im Kühlschrank ruhen lassen. Den Ofen auf 200° vorheizen, eine 26er Form fetten und den Boden mit Backpapier auslegen. Den Teig halbieren. Eine Hälfte auf dem Boden fest drücken, die Pflaumen darauf verteilen und darauf dann die restlichen Streusel geben. Ca. 1/2 Stunde backen.
Fertig.
Advertisements