Gestern Abend sind die Kleine Prinzessin und ich spontan zum Konzert des Ukulele Orchestras of Great Britain gegangen. Ganz großes Hallentennis. Wir sind auf gut Glück hin, in der Hoffnung an der Abendkasse noch Karten zu bekommen. Obwohl wir mit nicht so wahnsinnig viel Vorlauf da gewesen sind, haben wir noch Karten bekommen und TROTZ freier Platzwahl auch noch in der ersten Reihe. Das Tipi war fast ausverkauft, zu recht. Es ist einfach eine wunderbare Unterhaltung. Ich bin immer fasziniert, dass die alle nicht nur toll Ukulele spielen sondern auch noch singen können! Musikalisches Herumclownen ist deutlich schwieriger, als einfach nur ein Programm brav und strikt abzuspulen. Es ist natürlich auch deutlich unterhaltsamer. Beispielkonzert:

Um jetzt mal einen deutlichen Hinweis auf mein Alter dazulassen: besonders amüsiert habe ich mich unter anderem als sie Psycho Killer von den Talking Heads gespielt haben. Ich bin sehr schlecht darin, mir Liedtexte zu merken. Aber bei den Talking Heads kann ich immer noch mehrere Lieder mitsingen (nicht dass das eine schöne Erfahrung für eventuelle Zuhörer wäre. Ich singe primär schief.), das ist frühkindliche Prägung. Onkel Mattel hat die immer gern gehört und entsprechend viel wurde ich denen ausgesetzt.

Wie auch immer: wer noch keine gute Idee hat, was er seinen Mitmenschen zu Weihnachten schenken soll – eine alljährlich auftretende und meist gefürchtete Aufgabe – Konzertkarten oder CDs für das Ukulele Orchestra of Great Britain sind sicher keine falsche Idee.

Advertisements