Auch im Winter kann einen hin & wieder das Bedürfnis nach Salat überkommen. Das ist bei mir durchaus deutlich seltener als im Sommer, aber wenn, dann bitte was halbwegs saisonales. Hier gefunden mit Spitzkohl und Granatapfel. Natürlich ist das eher eine Beilage als ein ganzes Essen – kaltes Hauptessen ist im Winter nicht so ganz meines. Besonders dann nicht, wenn ich Schlittenfahren war. Ach, Schlittenfahren. Wieso haben alle anderen einen wehen Hintern, wenn sie vereiste, buckelige Strecken mit Vollkaracho runterfahren, während ich blaue Flecken auf der Innenseite meiner Knie finde?! Apropos Strecken. Ich bin gestern das erste Mal die Strecke am Insulaner runtergefahren: großartig. Die Abfahrt ist zwar nicht so lang wie am Teufelsberg, aber dafür hat man einen guten Überblick über die Strecke und selbst delusionale Eltern kommen nicht auf die Idee, ihre Kleinstkinder die letzten 30 Meter einer insgesamt 300 meterlangen Strecke alleine fahren zu lassen. So gesehen am Teufelsberg. Völlig meschuggen. Das schreit doch danach, dass irgendjemand um die Kurve kachelt, die lieben Kleinen dann zu spät sieht und hineinsemmelt. Und dann ist das Geschrei groß.
Liebe Eltern von Kindern, die zu klein sind, als dass sie die große Strecke alleine fahren könnten: bitte lasst sie nicht die letzten 30 m fahren. Wirklich.
Zum Salat:

Krautsalat mit Granatapfel

für 2 – aus der Essen & Trinken (10/2009)

1,5 El Salatcreme
1/2 Tl grober Senf
1/2 El Tahin
1/2 El Rapsöl
65 g Sahnejoghurt
Saft von 1/2 Limette
Salz
Pfeffer
Zucker
1/2 Spitzkohl, Strunk entfernt und in sehr feinen Streifen
1/2 rote Zwiebel, fein gewürfelt
1/2 Tl Schwarzkümmel (würde ich beim nächsten Mal weglassen)
Granatapfelkerne eines halben Granatapfels

Ein wundervoller Wintersalat. Ich habe ihn ziemlich genau nach Bastelanleitung gemacht, würde aber dazu raten, den Schwarzkümmel wegzulassen. Der mag verdauungstechnisch wertvoll sein, aber dann streiten zu viele starke Geschmäcker um die Aufmerksamkeit – das macht das ganze zu einem geschmacklichen Schlachtfeld und weniger zu einem überraschenden, friedlichen AHA-Erlebnis, was es ohne den Schwarzkümmel ist/wäre.

Für das Dressing Salatcreme, Senf, Tahin, Öl, Sahnejoghurt und Limettensaft verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.
Kohl und Zwiebel mit dem Dressing mischen und mindestens eine halbe Stunde ruhen lassen. Schwarzkümmel weglassen. Den halben Granatapfel über die Salatschüssel halten (Schnittfläche nach unten) und so lange mit einem Holzlöffel o.ä. drauf hauen, bis sich die kleinen Juwelen über den Salat verteilen. Dabei nicht die haltende Hand grün und blau schlagen.

Genießen.

Advertisements