Jeden Mittag gibt es bei mir (meist ziemlich früh) die Frage: was esse ich heute? In den meisten Fällen, wenn es sich um einen Bürotag handelt, habe ich vorgesorgt und mir etwas zu essen mitgebracht. Normalerweise etwas, das  ich nur aufzuwärmen brauche. Seltener stelle ich mich in der Mittagspause in unsere Büroküche und fange an zu kochen. Aber wenn ich das machen will, bin ich dankbar für Rezepte, die wenig eigentliche Arbeit machen. Da mein Büro passenderweise einmal über den Flur von der Küche ist, ist es kein Problem, einen Kochprozess kurz anzustoßen, dann für Zeit X friedlich vor sich hin machen zu lassen und dann die eigentliche Mittagspause anzufangen. Deswegen mag ich Ofenrezepte, Salate und einfache Pastagerichte am liebsten für meinen Büromittagsfix an Kalorien. Alles, was wenig Arbeit macht und bedeutet, dass ich nicht meinen halben Haushalt durch die Gegend tragen muss, ist willkommen.
Natürlich bin ich am überlegen, ob ich nicht in der Büroküche ein Regal anbringe(n lasse), um da einen etwas besser ausgestattete Zweitküche zu machen… mal sehen, ob ich mit dem Ansinnen durchkomme und wenn ja, was ich dann alles ganz dringend auch da brauche. Bisher habe ich mich auf Zubehör zum Teekochen, ein Opinel und eine Auflaufform beschränkt. Aber das eine oder andere fehlt mir ja eigentlich doch für ein bequemes Kochen. Und es wäre eine 1a Ausrede, mal wieder in Kochbedarfsläden rumzustöbern.
Aber zurück zum heutigen Mittagessen: von Tobias kocht! gab es den überbackenen Fenchel. Wie immer mit schrecklicher Handykamera aufgenommen.

Parmesan mit Fenchel überbacken

für 1

1 Fenchelknolle, in Scheiben
Olivenöl
50g Parmesan, frisch gerieben
Salz

Ofen auf 200° vorheizen
Fenchel, Olivenöl und ein wenig Salz gut miteinander mischen und in eine Auflaufform geben. Mit Parmesan überstreuen. Ca, 20 Minuten backen.

Fertig.

Dazu habe ich ein Brötchen gehabt und würde das nächste Mal noch Butterflöckchen in den Parmesan geben – es war mir so einen Tick zu trocken. Ansonsten großartig in seiner Einfachheit.

Advertisements