Heute habe ich ein Rezept des letzten Jahres wieder ausgegraben: Soba mit Rote Bete Grün. Seltsamerweise war es dieses Mal tatsächlich eine Portion für genau mich und nicht wie beim letzten Mal für zwei. Vielleicht hätte ich mehr frühstücken sollen, aber ich Moment habe ich eher noch Platz für ein süßes Teilchen zum Kaffee. Oder ich hätte zumindest später frühstücken sollen als halb sieben… na, egal. War wieder sehr schön und außerdem will ich es ausnutzen, dass es gerade so schöne frische Rote Bete mit zartem Grün gibt. Was ich aus dem Rest machen werde, weiß ich noch nicht genau…. aber ich habe noch Gorgonzola, der passt bestimmt wunderbar zu gekochter Roter Bete, mit Frühlings- oder roten Zwiebeln.
Eigentlich hatte ich das gestern Abend vorbereiten wollen, aber da ich mal wieder auf Wohnungsjagd bin und dann noch mit der Kleinen Prinzessin ein wenig den Abend genossen habe (wenn ich schon im Heimatdorf Charlottenburg bin….), fiel der Teil mit der Vorbereitung weg. Die Nudeln gehen aber so schnell, dass ich sie bedenkenlos unter Büroquickie einsortieren will.

Soba mit Rote Bete Grün

für 1

  • 80 g Soba Nudeln (japanische Buchweizennudeln)
  • Grün eines 1 kg Bundes Roter Bete
  • 1 EL Sojasauce (idealerweise japanische)
  • 1 EL Mirin
  • 1 EL hellen Essig (ideal: Reisessig)
  • Sesamöl
  • 2 EL Sesamsaat

Die Sobanudeln in gesalzenem Wasser nach Bastelanleitung garen. Währenddessen das Grün und die rosa Stile hacken und in ein mit kaltem Wasser gefülltes Waschbecken geben. Waschen. Abtropfen und im Topf zusammenfallen lassen (ganz wie bei frischem Spinat). Die Nudeln müssten in der Zwischenzeit gar geworden sein. Abgießen und mit Sojasauce, Mirin und Essig vermischen. Das Gemüse zu den Nudeln geben und ggf. mit Sojasauce nachwürzen. Ein paar Tropfen Sesamöl dazugeben und auf Tellerchen verteilen. Mit Sesamsaat dekorieren und fertig.

Mittagessen.

Advertisements