Im Sommer kann ich ganz wunderbar nur von kalten Gerichten und Salaten leben. Böse Zungen behaupten, dass ich mich bei sommerlichen Temperaturen wochenlang nur von Tomate, Feta, Weißbrot, Knoblauch, Olivenöl und frischem Obst ernähren kann. Das halte ich für leicht übertrieben, aber sehr fern der Realität ist es nicht. Und so kommt es auch, dass ich jeden Sommer wieder Lieblingsrezepte ausgrabe, um möglichst schweißfrei zu meinem Essen kommen zu können. Gestern musste ein Gurkensalat dran glauben. Der wird jeden Sommer aufs Neue genossen, am besten ganz kalt aus dem Kühlschrank mit ein wenig Baguette.

Gurkensalat

1 große Portion

1 Salatgurke oder 2 Minigurken
Salz
100g Schmand
Pfeffer
ein Hauch abgeriebene Zitronenschale
2 EL frisch gehackten Dill

Die Gurke schälen, der Länge nach in der Mitte teilen und mit Hilfe eines Teelöffels entkernen. Mit Salz bestreuen und 30 Min ruhen lassen, um Flüssigkeit zu ziehen. Gurken trockentupfen und mit den restlichen Zutaten vermischen und mindestens 15 Min kalt stellen.

Wenn man dran denkt: dekorieren. Ansonsten einfach gleich essen. Angenehm erfrischend, kühl und doch freundlich.

Lässt sich 1a vorbereiten.

Advertisements