Wenn man keine Zeit oder Lust hat, sich dem Bhagwan Backwahn hinzugeben, dann hilft es, wenn man Freunde oder Verwandte hat, die das für einen übernehmen. So wusste ich gar nicht, dass ich heute unbedingt einen kleinen Cream Tea haben will, aber es war mir spätestens dann klar, als mir die Kleine Prinzessin gestern Abend Scones aus ihrer Überschussproduktion mitgebracht hat. Einen schlichten und 2 Rosinenscones sind so in meinen Besitz gelangt, leicht vanillig und zartschmelzend. Sehr schön
Vom Apfelkuchen hatte ich eh noch Sahne da, so dass sich ein Clotted-Cream-Mangel nicht sofort schmerzlich bemerkbar gemacht hat. Und natürlich ganz schlichte Erdbeermarmelade aus der diesjährigen Frühjahrsproduktion. Wobei mir auffällt, dass ich die nie verbloggt habe… egal, Basis-Erdbeer-Marmelade ohne SchnickSchnack. Das ist hierzu genau das Richtige. Netterweise bringt eine quasi-Kollegin immer PG Tips mit in die Büroküche, so dass ich mit passend englischem Tee meine Scones hinunterspülen konnte.

Nach welchem Rezept die Kleine Prinzessin arbeite, weiß ich leider nicht. Das eine oder andere Rezept wurde hier aber für eine Annäherung schon vorgestellt.

So sind Pausen schön.

Advertisements