Nachmittags mache ich im Büro gern eine kleine Kaffeepause. Im Sommer meist in der Variante, dass ich kurz ins Café nebenan gehe und ein paar Sonnenstrahlen mitnehme, im Winter eher am Bildschirm mit Büro-cafe bonbon. Dazu immer mal wieder gern ein süßes Teilchen und weil ich das nicht soo gern einkaufen gehe, habe ich angefangen, im Bürotiefkühler Muffins zu lagern.
Fun fact: auf der Espressomaschine, da wo sonst die Tassen vorwärmen, kann man 1a Muffins auftauen, so dass sie hinterher sogar ein wenig angewärmt sind. Da braucht das Muffin ca. 30-45 Minuten, um einmal vollständig durchzuwärmen, was kurz genug ist, wenn ich beschließe noch einen Bürokaffee am Nachmittag einzulegen. Und bis dahin ist die Espressomaschine auch wunderbar durchgewärmt von den ganzen Kollegen, die den ganzen Tag am Koffeintropf hängen. Heute habe ich mein letztes Büromuffin aufgegessen und war vollkommen überrascht, dass ich die Dinger schon im Oktober gebacken hatte. Anscheinend esse ich doch weniger Süßes, als ich angenommen habe. Es sind sehr amerikanische, ziemlich süße Dinger die hervorragende Tiefkühleigenschaften haben und überhaupt nicht darunter leiden, wenn sie nicht sofort gegessen werden. Es ist wieder ein Rezept aus ‚Great Coffee Cakes, Sticky Buns, Muffins and more‘.

Vanillemuffins

12 Stück

1 1/2 Cups Mehl, eingelöffelt
3/4 TL Backpulver
1/2 TL Salz
1/4 TL Natron
112 g Butter, zimmerwarm
1-2 Vanilleschoten, Mark ausgekratzt
1 Cup Zucker
2 Eier, L
1/2 Cup Saure Sahne
3-4 EL Hagelzucker (Deko)

Ofen auf 190° vorheizen. Muffinblech vorbereiten – entweder fetten und mehlen oder mit Papierförmchen auskleiden.
Mehl, Backpulver, Salz und Natron mischen und bei Seite stellen.
Butter mit Vanille und Zucker schaumig rühren. Eier einzeln dazugeben, eine weitere Minute rühren. Abwechselnd Mehlmischung und Saure Sahne dazugeben, nur so gerade eben miteinander mischen. (Do not overmix). Teig in die Muffinform verteilen und mit Hagelzucker bestreuen. In den Ofen geben und ca. 25 Minuten backen. Die Muffins sollten auf leichten Druck federnd nachgeben: dann sind sie fertig.

Sofort essen oder auskühlen lassen und einfrieren.

Advertisements