So langsam darf der Frühling kommen. Hier erstrahlt zwar schon seit Tagen alles in hellstem, schönstem Sonnenschein (es gab auch schon den ersten Kaffee der Saison im Freien), nur arg kalt , das ist es immer noch. In ferneren Gestaden scheint der Frühling schon deutlich besser sich durchgesetzt zu haben, da es seit 2-3 Wochen schon wieder cima di rapa zu kaufen gibt. Eines der ersten Frühlingsgemüse, das ich dann auch immer gleich kaufen muss, um wenigstens das Gefühl zu haben, dass der Winter bald vorbei ist. Klassischerweise wird daraus als erstes past‘ e broccoletti und dann? So ein Bund ist nicht so schnell verarbeitet. Dann ist mir aufgefallen, dass ich in letzter Zeit relativ wenig Risotti gegessen habe und sich der cima di rapa doch auch in Reis bestimmt sehr gut machen würde. Gesagt, ausprobiert und ja, passt ganz wunderbar. Cremig und leicht scharf, ein wenig Brokkolinebentöne und dennoch weit vom winterlichen Einerlei entfernt. Darf es ruhig noch mal geben. Auch bald.

Risotto mit cima di rapa

für 1

  • Butter
  • 100 g Risottoreis der Wahl
  • 1-2 Knoblauchzehen, in Scheibchen
  • 1 rote Chili, in feinen Ringen
  • 1 guter Schuss Weißwein (Noilly Prat geht auch, wer gerade keinen offenen Weißwein zur Hand hat)
  • 1/2 l heiße Brühe, ich rate zu handgedrehter Gemüsebrühe
  • 200 g cima di rapa, mundgerecht zerteilt
  • Salz, Pfeffer
  • Pecorino Sardo, gerieben
  • noch mehr Butter

Den Reis mit Chili und Knoblauch in Butter glasig dünsten und mit dem Alkohol ablöschen. Das Gemüse dazu geben und unter Rühren immer wieder ein wenig Brühe nachfüllen, bis sie vom Reis aufgesogen wurde und er außen cremig und innen noch leicht mit Biss ist. Ein Risotto sollte auf dem Teller zerfließen. Käse und Butter nach Geschmack unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Frühlingshaftes comfort food vom Feinsten.

 

Advertisements