Obwohl ich natürlich – wie alle anderen – täglich älter werde, wird doch von mir erwartet, dass ch das einmal im Jahr auch nach außen anerkenne. Dann bekomme ich viele, viele Bücher und Blumen und überhaupt sehr schöne Dinge. Im Gegenzug wird – beispielsweise im Büro – erwartet, dass ich ein wenig Kuchen (oder Kuchenäquivalent) mitbringe. Da bin ich ja gar nicht avers. So an und für sich. Nur ist es mir natürlich wieder mal an einem Sonntagabend eingefallen & ich musste zusehen, was ich so aus den vorhandenen Zutaten machen kann. Natürlich in halbwegs massentauglich und transportgeeignet.
Herauskam ein ‚spiced toffee apple cake‚ mit marginal abgewandelten Zutaten. Wie könnte es anders sein. Mir wird ja immer wieder erklärt, dass ich unfähig sei, einem Rezept einfach mal von a bis z zu folgen. Ich finde das übertrieben. Ich ändere höchstens dann etwas ab, wenn ich nicht die Originalzutaten habe oder schlicht der Meinung bin, dass es anders bestimmt auch gut ist. Hier haben die leichten Abwandlungen einen wunderbaren Gewürzapfelkuchen ergeben, an dem ich beim nächsten Mal nur ändern würde, dass ich die Äpfel schäle. Die Schale sieht zwar ganz hübsch aus, besonders wenn sie wirklich rot ist, nur wird sie beim Backen leider ein wenig zäh.

Gewürzapfelkuchen

22 x 38 cm Backform (ok, sie sagen 20 x 30 an. Hab ich aber nicht)

200 g getrocknete Datteln, entsteint und grob gehackt
200 ml Milch
250 g Butter , weich
280 g Mehl
1,5 TL Backpulver
200 g Muscovadozucker
4 Eier, L (geht zur Not auch mit 3 – mehr hatte ich nicht mehr)
1 Espressolöffel Zimt, gemahlen
1/2 Espressolöffel Ingwer, gemahlen
1/2 Espressolöffel mixed spice
3 Äpfel, geschält, entkernt und in feinen Scheiben

Wer mag: ein wenig Zitronensaft, um die Apfelscheiben am Oxidieren zu hindern. Bin ich immer zu faul für.

Ofen auf 180° vorheizen. Form mit Backpapier auskleiden.
Datteln mit Milch aufsetzen, zum Simmern bringen und zum Abkühlen bei Seite stellen. Fein zerzauberstaben.
Butter und Zucker zu einer glatten Masse rühren, bis der Zucker nicht mehr knirscht. Eier nach und nach dazu geben. Trockene Zutaten dazu geben und so gerade eben verrühren. In die Form geben und glatt streichen. Äpfel fächerartig darauf verteilen – das sollte gut in 3 Reihen gehen. Für 35-40 Minuten in den Ofen geben. Stäbchenprobe machen, ggf. noch ein wenig länger backen.

Wunderbarer Kuchen für den Bürogeburtstag.

 

 

Advertisements