Manchmal, manchmal da kommen an sich geschätzte Rezepte wieder ein wenig in Vergessenheit. Um so schöner, wenn sie dann doch sich wieder in Erinnerung bringen, warum man sie damals gern und häufig gekocht hat. So geschehen mit der Toskanischen Tomatensuppe. Vor ein paar Jahren habe ich die regelmäßig im Sommer gekocht und auch auf Parties mitgebracht und dann… auf einmal war sie grundlos weg.
Die Tage war ich bei Freunden im Ferienhaus – auf dem Lande in Frankreich und wir haben irgendwie immer zu viel Baguette gekauft. Nun finde ich es schade, das Brot wegzuwerfen, auch wenn es schon im Laufe des Tages ein wenig oll wird. Zum Glück gibt es genügend Rezepte, in denen nach altem Brot gerufen wird (Salate, Suppen, Knödel, Arme Ritter, Bread Pudding und dergleichen mehr). Und eben auch diese Tomatensuppe. Ganz wichtig ist es hier, dass die Tomaten richtig reif und sonnengetränkt sind und dass das Olivenöl gut, sanft und nicht etwa merkwürdig harsch im Hals ist.
Im Hintergrund auf dem Bild sieht man die bisher besten Ofenkartoffeln. Perfekt geschnitten, außen kross, innen fluffig weich, ein wenig süßlich in Harmonie mit der Aioli (nicht im Bild). Das Geheimnis scheint es zu sein, die richtige Kartoffelsorte zu finden und dann einen geduldigen Menschen, der sie richtig schneidet. Hatten wir da zum Glück.
Aber zurück zur Suppe, die es vor der Grillage mit Ofenkartoffeln gab:

Toskanische Tomatensuppe

Tomatensuppe mit Basilikum

Für 4-5 Menschen

1,5-2 kg reife Tomaten, gehäutet, entkernt und gehackt
2-3 Knoblauchzehen in dünnen Scheiben
12 5ml Olivenöl (das schmeckt man durch – Qualität)
Meersalz, Pfeffer
1/2 – 1 altbackenes Weißbrot (1/2 Kasten, 1 ganzes Ciabatta, als Richtlinie)
1 mittleres Bund Basilikum, Zitronenbasilikum macht sich hier sehr gut
evtl. mehr Olivenöl

A word to the wise: ich habe mich mit dem Häuten von Tomaten immer ein wenig abgemüht, bis ich dem Ratschlag von Delia Smith gefolgt bin: Tomaten kreuzweise einschneiden oder auch nicht: das ist belanglos. Wichtig ist, dass die Tomaten mit kochendem Wasser komplett übergossen werden, dort exakt eine Minute liegen bleiben und dann kurz mit kaltem Wasser abgeschreckt werden. Dann lässt sich die Haut problemlos abstreifen und ist keine Arbeit mehr.
Knoblauch und Olivenöl in einem schweren Topf soweit erhitzen, bis der Knoblauch golden wird. Tomaten dazugeben und ca. 30 Minuten köcheln lassen, bis die Tomaten anfangen einzudicken. Mit Pfeffer und Salz abschmecken und etwa 300ml Wasser dazugeben, zum Kochen bringen.
Das Brot in große Stücke brechen, dabei möglichst weitgehend die Kruste entfernen. Brot zur Tomate, verrühren. Wenn das zu dickflüssig ist: kochendes Wasser dazu.
Olivenöl und zerzupftes Basilikum dazugeben und mindestens 1 Minute ruhen lassen, damit das Brot eine Chance hat, die Aromen aufzunehmen.
Mit einem kleinen Schuss Öl auf den Tellern verteilen.
Essen.

Advertisements