ist: Rosenkohl aus dem Backofen. Janz wunderbar. Erstaunlicherweise liessen sich damit sogar schon ein paar Rosenkohlverächter konvertieren. Einer hat den immer wieder ein seiner Gemüsekiste drin und ist ein wenig ratlos, was er damit tun soll, weil eigentlich… mag er den nicht wirklich. Jetzt isser glücklich, dass er ein Rezept gefunden hat, mit dem der Rosenkohl auch für ihn lecker ist.
Ich bin nicht ganz sicher was es ist, aber Rosenkohl im Ofen geröstet wird einerseits zart, andererseits mit lauter schönen Röstaromen, leicht süsslich, fast karamellig und bekommt durch die Aioli ein knoblauchig-scharfes Gegengewicht. Alternativ wurde auch schon Senf erfolgreich als Gegengewicht eingesetzt. Das Rezept habe ich Anfang des Winters das erste Mal ausgetestet und seitdem ist es schon mehrfach gekocht worden. Einfach, weil es so lecker und simpel ist. Und saisonal. Ich bin zur begeisterten, sehr regelmässigen Marktgängerin geworden, seit ich festgestellt habe, dass der Markt am Bürkliplatz genau auf meinem Weg ins Büro liegt. Unpraktischerweise haben Schweizer (oder zumindest Zürcher) Wochenmärkte die unangenehme Eigenschaft, meist nur unter der Woche geöffnet zu sein und dann auch noch zu so nachtschlafener Zeit wie von 6.00 bis um 11.oo. Wer hat denn da Zeit? Wie sich herausstellt: ich. Aber nur weil ich da eh umsteigen muss. Sonst käme ich nie auf den Markt. Das Angebot auf dem Markt ist so, wie es sich gehört: stark regional und saisonal geprägt. Und damit eine hervorragende Quelle für meinen Rosenkohl für das Gericht hier.

Rosenkohl aus dem Ofen I Kochen für Schlampen

Rosenkohl aus dem Ofen

für 2

500 g Rosenkohl, geputzt und je nach Grösse halbiert oder geviertelt
2 – 3 EL Erdnussöl
Salz

Ofen auf 175° vorheizen. Rosenkohl mit Salz und Öl in eine Schüssel geben und einmal gut durchmischen, so dass alle Köpfchen von beidem abbekommen haben. Wer Abwaschvermeidung betreibt, der sollte nun Backpapier auf das Blech geben. Rosenkohl darauf und 15-20 Minuten im Ofen rösten oder bis die Köpfchen den gewünschten Weiche- und Bräunungsgrad erreicht haben.
Mit Aioli und Ofenkartoffeln essen. Optional dazu: Oma Ruths (nein, nicht meine, die andere) Frikadellen.

Rosenkohl aus dem Ofen I Kochen für Schlampen

Optimierte Ofennutzung: Ofenkartoffeln schälen und in pommesartige Schnitze schneiden, für 45-55 Minuten in den Ofen geben (magisch: auch bei 175° – 180°). Am besten im unteren Drittel und den Rosenkohl auf den letzten Metern im oberen Drittel dazu.

Während alles im Ofen ist die Aioli bauen. Und gegebenenfalls die Frikadellen.

Einfaches, stressfreies, leckeres Abendessen.

Oh, fast vergessen: der Rosenkohl ist am nächsten Tag auch kalt so lecker, dass ich immer die doppelte Menge machen würde in der Hoffnung, dass genug für den nächsten Tag über bleibt für ein kleines Mittagessen oder so. Einfach den kalten Rosenkohl mit ein wenig Aioli (optional extra Senf) mischen und fertig. Leckerlecker.

Advertisements