Und ausserdem ist gerade eine gute Zeit sowohl für Pilze als auch den letzten Spinat, also den letzten Sommerspinat. Winterspinat geht ja noch bis zum Frost. Es ist eine nette Quiche, die auch gut am nächsten Tag kalt gegessen werden kann. Quiches sind bei mir ein fester Bestandteil des Alltagsessens. Sommers wie Winters in unterschiedlicher Besetzung immer wieder gern gesehen. Meist bin ich mit meinen Essensplänen zu spät dran, um noch einen Mürbe- oder Hefeteig zu machen und weiche dann entsprechend auf Quark-Öl aus. Hier mal nicht, möchte ich betonen. Hier isses eine Variante, die irgendwo zwischen Mürbeteig und Quark-Öl-Teig liegt, weniger Ruhezeit als ein klassischer Mürbeteig und doch ein wenig bröseliger als der doch sonst eher sehr weiche Quark-Öl. Gefällt mir.

Spinat-Champignon-Quiche - Kochen für Schlampen

Champignon-Spinat-Quiche

22er Springform (etwa 2 Portionen als Abendessen)

Teig:

200 g Mehl (50 g davon können auch gut durch Roggenmehl ersetzt werden)
¼ TL Backpulver
1 TL Zucker (optional)
50 g kalte Butter, in Würfeln
½-1TL Salz (nach Geschmack)
Pfeffer (ein wenig aus der Mühle)
1 Prise Muskat
200 ml Quark
1-2 EL Milch

Füllung

350 g Champignons, in Scheiben oder Würfeln. Andere Pilze gehen auch, sollten dann halbwegs zum Spinat passen
3 EL Butter
1 kleine Zwiebel, gehackt
300 g Spinat, frisch, grob gehackt
150 ml Gruyère, rezent, geraffelt (anderer kräftiger Käse nach Wahl geht auch)
2 Eier
150 ml Sahne
Salz, Pfeffer

22er Springform buttern und mehlen.
Trockene Zutaten mischen. Butter mit einem Teigmesser einarbeiten. Mit Quark und Milch zu einem glatten Teig zusammenbringen. Ausrollen und die Form damit auskleiden, andrücken und für 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Ofen auf 190° vorheizen.

Butter in einer Pfanne schmelzen lassen. Die Zwiebeln darin anbraten, bis sie durchsichtig sind. Pilze dazu geben und braten, bis die Flüssigkeit verdampft ist und die Pilze anfangen golden zu werden (so 6-8 Minuten). Spinat und Gewürze dazugeben und Spinat zusammenfallen lassen. Bei Seite stellen.
Sahne und Eier verkleppern.
Teigboden aus der Kühlung nehmen. Die Hälfte des Käses auf dem Teigboden verteilen, darauf die Füllung, dann die Ei-Mischung und zu guter letzt dann die zweite Hälfte Käse. 35-40 Minuten backen oder bis alles gut gestockt ist und sich eine gold-braune Kruste zu bilden anfängt.

Vor dem Anschneiden 10 Minuten ruhen lassen.

 

Essen kommen!

Advertisements