Ich mache immer wieder Brotaufstriche selber. Mal den einen, mal einen anderen. Diesen hier habe ich erst einmal gemacht und auch wenn er an sich ganz gut gewesen ist, kann er den aktuellen Favoriten (bisher unverbloggt) nicht vom Throne stossen und wird es ein wenig schwierig haben, soweit vorne in meinem Kochbewusstsein zu landen, dass ich ihn wieder baue. Erschwerend kommt natürlich hinzu, dass ich insgesamt nicht der grosse Brotesser bin und eigentlich am liebsten 3-5x am Tag warm essen würde. Es bleibt allerdings in der Regel dann doch bei zwei warmen Mahlzeiten am Tag. Es sei denn, dass ich im Winter wieder anfange, mir Porridge und Konsorten im Reiskocher zu bauen. Dann sind es wieder wenigstens 3 warme Mahlzeiten am Tag. Ceterum censeo, dass es ‚Abendessen‘ und nicht ‚Abendbrot‘ heisst.
Die Originalversion hatte ich im KuLa gesehen, für interessant befunden und dann angepasst an die Sachen, die ich vor Ort hatte nachgebaut. Bohnen-Tofu-Aufstrich - Kochen für Schlampen

Räuchertofu-Bohnen-Aufstrich

250 g Räuchertofu
1 Dose weisse Bohnen, abgetropft (Abtropfgewicht 240 g)
Rapsöl
3 TL Majoran
2 TL Petersilie, feingehackt
1-2 Knoblauchzehen, geröstet
Rauchsalz, Pfeffer nach Geschmack
Tofu würfeln, die Bohnen abgießen. Alle Zutaten in einen Blender geben und zu einer glatten Masse pürieren, soviel Öl dazugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Nach Geschmack würzen.

In Gläschen füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Sollte sich i.d.R. 1-2 Wochen dort halten.
Advertisements