Nach und nach koche ich mich durch das eine oder andere Rezept aus Deutschland Vegetarisch. Wer mich kennt, der weiss, dass ich kein grosser Fan von Obst in meinem Gemüse bin, aber von Zeit zu Zeit will ich dennoch dem Prinzip eine neue Chance geben. So habe ich mich dem Konzept Himmel und Erde genähert. Es gibt ja immer wieder Lobesreden auf das Konzept und wie schön das beides zusammenpassen würde. Nun denn, wenn ich es im Buch der entstaubten Klassiker der Saison finde, dann mache ich mich mal ans Werk.
Lange Rede, kurzer Sinn: das ist nicht mein Gericht. Vielleicht liegt es daran, dass ich mit Boskoop eine zu saure Sorte Apfel gewählt habe, aber es hat mir schlicht nicht geschmeckt. Der Kartoffelstampf: super. Die Zwiebeln: keine Klagen. Selbst die vegetarischen Bratwürstchen waren vollkommen ok. Nur der Apfel, der hat gestört. Die Säure hat mir die Schuhe ausgezogen, leider.
So bleibt mein Vorurteil bestehen, dass Obst in meinem Gemüse nichts zu suchen hat. Eher würde ich das nächste Mal Kartoffelstampf mit Zwiebelschmelze und den Bratwürstchen machen und mir den Apfel für einen Mini-Kuchen aufbewahren. Oder in Apfelpfannekuchen verbauen oder einen anderen schönen Nachtisch damit machen. Da haben wir dann beide mehr von, der Apfel und ich.

Kochen für Schlampen: Apfel-Ziebel-Gemüse

Himmel und Erde

für 2

Apfel-Zwiebel-Gemüse

  • 2 Zwiebeln, in Achteln
  • neutrales Öl oder Butterschmalz
  • 1 Zweig Majoran (oder eine Prise getrockneten)
  • Salz
  • Zucker
  • 50 ml trockener Weisswein (oder Apfelsaft oder saurer Most)
  • 1 kleiner Apfel (wirklich: keine arg saure Sorte nehmen), ungeschält in Ringe oder Scheiben, jeweils entkernt
  • Butter
  • 2 EL Petersilie, frisch gehackt
  • 1 Schluck Apfelsaft/Weisswein/Cidre
  • Pfeffer (Mühle)

Kartoffelstampf

  • 400 g Kartoffeln, mehlig kochend
  • Salz
  • 75 ml Milch
  • 50 ml Sahne
  • 1-2 EL Butter
  • Muskatnuss nach Geschmack

Apfel-Zwiebel-Gemüse
Die Zwiebelachtel in Öl oder Butterschmalz in 10 Minuten unter Rühren weich braten. Majoran unterrühren, salzen und ein wenig Zucker dazu geben. Mit Weisswein ablöschen und aufkochen.
Apfelscheiben in Öl goldbraun braten. Petersilie und geschmorte Zwiebeln zu dem Apfel geben, mit Weisswein ablöschen und mit Salz und Zucker abschmecken.

Kartoffelstampf
Kartoffeln in Salzwasser gar kochen. Abgiessen, ein wenig abkühlen lassen, pellen. Restliche Zutaten einmal zusammen aufkochen und mit den Kartoffeln zusammenstampfen. Salzgehalt checken.

Klassisch, aber nicht meines. Sehr deutlich zu sauer.

Gemüse, Stampf und Protein der Wahl auf Tellerchen geben und essen. Ggf. vorher die Äpfel wieder rauspicken.

Advertisements