Fenchel ist eines meiner liebsten Gemüse und ist das schon seit Kindertagen. In der klassischen Kindheitsessenzubereitung war das ein Fenchel-Kartoffelauflauf (mit Sahne, überbacken mit Gouda) und dazu traditionell ein Tomatensalat. Eigentlich wollte ich genau das auch wieder machen – nur leider bin ich zwischen Kauf und Kochen ein wenig krank geworden und auf einmal war keiner mehr da, der mit mir den Auflauf aufgegessen hätte. Und so habe ich dann einen Teil des Fenchels in ein einfaches Gemüse verwandelt. Erfolgreiches Experiment, kann ich nicht anders sagen. Ich habe das Gemüse dann einfach so gegessen, wie es ist. Man kann es natürlich auch mit den Kohlenhydraten der Wahl essen – besonders gut passen ein wenig schönes Baguette, Polenta oder auch einfach Pellkartoffeln.

Kochen für Schlampen: Sahnefenchel mit Mandeln

Sahnefenchel mit Mandeln

für 2

  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 75 ml Sahne
  • 1/2 TL Basilikum, frisch gehackt
  • 1 Prise Thymian
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Prise Muskatnuss, frisch gerieben
  • 1 Prise Piment
  • 2 Knollen Fenchel (ca. 350-400 g)
  • ein wenig Butter
  • 1-2 EL Mandelblättchen (Stifte gehen natürlich auch)

Fenchel putzen und achteln.
Alle Zutaten bis auf Fenchel, Mandel und Butter miteinander verrühren und in einem weiten, flachen Topf aufkochen. Die Fenchelstücken dazugeben. Sie sollten in einer Schicht darin liegen, zugedeckt ca. 5 Minuten köcheln lassen, dann weitere 10 Minuten offen einkochen oder bis der Fenchel den gewünschten Gargrad erreicht hat. Währenddessen die Mandelblättchen in der Butter anbraten, bis sie leicht golden sind. Achtung: die verbrennen da leicht. Noch einmal abschmecken… und das war’s schon!

Guten Appetit. Und weil’s so lecker war mit Bonusbild:

Kochen für Schlampen: Sahnefenchel mit Mandeln

Advertisements