Archive für Beiträge mit Schlagwort: Gemüse

Mir war das Thema ja ein wenig zu weit gefasst: ‚ohne‘.
Schließlich koche ich schon ein Leben lang ohne Fleisch, so dass ich quasi ein beliebiges Rezept des Blogs zum Thema passend hätte einreichen können. Um ein wenig herausfordernder für mich zu werden, habe ich mich eingeschränkt auf das Thema vegan, dass qua definitonem dann auch laktosefrei ist. Und weil hier Kaloriendichte schwer zu erreichen ist, ist es auch eher kalorienarm und noch dazu nicht besonders reich an Kohlenhydraten (wurde mir zumindest mal gesagt…). Wie man sieht, habe ich das Thema ‚ohne‘ wirklich versucht, in ein schönes Essen umzusetzen. Vor dem Thema vegan stehe ich wahrscheinlich ähnlich hilflos wie die meisten Fleischesser vor dem Thema vegetarisch. Ich weiß, dass es eine große, bunte Welt ist, aber wenn ich dazu gewzungen werde, mich daran zu halten, habe ich auf einmal keine Ideen mehr. Deswegen war ich ganz froh, mich an das vegetarische Chili erinnert zu haben, das hier sehr passend ist. Zumal ich häufig alle Zutaten in der Vorratskammer, bzw. im Kühlschrank habe. Ich verlasse mich hier sehr darauf, Halbfertigprodukte einzusetzen, so dass der Eintopf noch dazu in Windeseile und mit wenig Arbeit fertig ist.
Banner zu mit ohne:

Blog-Event-LV - Ohne (Einsendeschluss 15. April 2010)

Und Ansicht des Chilis:

Den Rest des Beitrags lesen »

Werbung

Schon vor einer Weile hatte ich bei meatandgreet ein Rezept für Vanillemöhrchen gesehen. Da ist es dann auch in Vergessenheit geraten und durfte erst wieder kurz seine Nase zeigen, als ich im Sommer Vanilleschoten im Bündel bestellt hatte, nur um dann doch wieder auf die Seite gelegt zu werden. Nun bin ich zwar seit einer Woche wieder im Lande, aber ich habe immer noch nicht das Gefühl, dass ich wieder normal kochen könnte, weil ich noch kein neues ordentliches Gemüse eingekauft habe. Das ist der Plan für heute Nachmittag: Obst und Gemüse in vernünftigen Mengen auf dem Markt einkaufen zu gehen.
So musste ich denn die Tage auf das zurückgreifen, was jeweils noch im Hause war. Kartoffeln, Möhren und diverser Kleinkram. Natürlich habe ich mich nicht an das vorgegebene Rezept gehalten, sondern ein wenig aus dem Handgelenk Zeug dazu gegeben bzw. weggelassen. Aber: schmeckt sehr lecker. Zum Nachtisch hatte ich (immer noch) Neuhauspralinen da, die mir Little Sister von einem ihrer letzten Berlinbesuche aus dem fernen Brüssel mitgebracht hatte. Die halten bei mir immer ewig. Ich liebe die Dinger, aber es reicht mir vollkommen, wenn ich alle paar Tage 1-2 davon esse. Zurück zu den Möhrchen:

Vanillemöhrchen Den Rest des Beitrags lesen »

Conchiglie mit Gemüsesauce waren ein Ergebnis meines Überlegens, was ich denn für eine vegetarische Nudelsauce bauen könnte, wenn Tomaten zu sauer sind und die meisten anderen Saucen eine Sahne- oder Käsebasis haben, was tendenziell unter den Header  ‚fettig‘ fällt.  Und fettig gehört auch zu den zu vermeidenden Essensbereichen. Leider, zusammen mit salzig, was dazu führt, dass ich mein Lieblingsjunk Chips nicht essen sollte. Ejal, das wird ja hoffentlich irgendwann alles wieder vorbei sein. Natürlich habe ich es nciht für notwendig erachtet, mir das Rezept nocheinmal durchzulesen, bevor ich mit dem Schneiden anfange. Entsprechend ist das ein wenig holperig geworden. Das nächste Mal würde ich das gesamte Gemüse einfach in kleine Würfel schneiden. Das erscheint mir ansprechender als Scheiben.

conchiglie_gemuesesauce

Ich habe zusätzlich zu den Pilzen und der Zucchini noch eine halbe Aubergine mti reingewürfelt – das passt ganz wunderbar und hebt den Geschmack.  Die Sauce ist überhaupt gut, zumindest geht so ein normales Nudelgericht, ohne dass ich in komische Ersatzhandlungen abgleiten muss.

Und ich hatte zu der Bastelanleitung damals kein Bild mit reingestellt, wahrscheinlich hauptsächlich deswegen, weil ich einfach noch keine Digitalkamera hatte… Das waren noch Zeiten!